Frauen arbeiten bis Jahresende gratis

"Dieser Aktionstag drückt symbolisch aus, dass Frauen die restlichen Tage bis zum Jahresende, heuer sind es rund 70 Tage, ohne Entlohnung arbeiten", erklärt Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Erstellt am 25. Oktober 2021 | 07:19
New Image
Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zum Equal Pay Day.
Foto: Herfert

Frauen und Männern stehen alle Bildungs- und Berufswege offen, somit sollte eine gleichwertige Entlohnung im 21. Jahrhundert kein Thema mehr sein. Die Entscheidung über die Berufswahl ist trotzdem noch stark von Rollenverhalten geprägt, was wiederum Auswirkungen auf das Einkommen hat. Der Equal Pay Day, welcher heuer am 23. Oktober stattfand, veranschaulicht die nach wie vor bestehende ungleiche Entlohnung von Frauen und Männern. Verglichen wurden die Jahreseinkommen der beiden Geschlechter, woraus deutlich wurde, dass Männer durchschnittlich um 19,1 Prozent mehr verdienen als Frauen. Dies würde vergleichsweise bedeuten, dass Frauen im Gegensatz zu den Männern ab sofort bis Jahresende, also rund 70 Tage, "gratis" arbeiten.

Grund dafür ist natürlich auch die Berufswahl. Junge Frauen tendieren oft dazu, Berufen wie zum Beispiel jenen der Einzelhandelskauffrau, Frisörin oder Bürokauffrau nachzugehen. Berufe in der Metalltechnik, Elektrotechnik oder auch in der Kraftfahrzeugtechnik werden deutlich besser bezahlt. Diesen Berufen gehen jedoch nach wie vor größtenteils Männer nach. "Die Frauen sollen ihren Berufs- und Ausbildungsweg anhand ihrer Talente und Interessen und nicht anhand von Rollenklischees wählen. Mit einer fundierten Ausbildung eröffnen sich vielfältige und gut bezahlte Berufswege", erklärt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Mit Initiativen wie zum Beispiel der Girls'Day, HTL4girls und den jährlichen TechDatings möchte das Land Niederösterreich Schülerinnen, Lehrpersonal und besonders auch die Eltern sensibilisieren, damit Mädchen die gesamte Bandbreite aller Lehrberufe und Studiengänge wahrnehmen. Weiters werden auch Mentoring Programme im Land Niederösterreich eingesetzt. Frauen im Berufsleben oder Frauen, welche vor einer Umorientierung stehen, soll Mut gemacht werden, die Herausforderung anzunehmen. Ziel der Programme ist es auch Frauen für Führungspositionen fit zu machen. Der Karriereweg und das Familienleben sollen sich gut vereinen können.