Lehrstellenberater werden aufgestockt. Aktuell gibt es sieben Lehrstellenberater der Wirtschaftskammer NÖ. Land NÖ sicherte Unterstützung auch in Zukunft zu. 2017 soll Angebot aufgestockt werden

Von Anita Kiefer. Erstellt am 14. September 2016 (14:47)
Anita Kiefer, WKNÖ/Bollwein
Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner (l.) und Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl.

Sie sollen Jugendliche (und deren Eltern) bei der Wahl des richtigen Unternehmens für die Lehrausbildung unterstützen, Konflikte schlichten und Unternehmen animieren, Lehrlinge auszubilden.

Die aktuell sieben (eine davon ist in Karenz) Lehrstellenberater der Wirtschaftskammer (WK) NÖ. Seitdem die WKNÖ-Lehrstellenberater 2009 ins Leben gerufen wurden, gab es 95.000 Aktivitäten.

Vielfalt soll sichergestellt werden

Das Land NÖ trage jährlich 100.000 Euro zur Finanzierung der Lehrstellenberater bei, so die zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Das werde auch weiterhin so sein. Und: Die Lehrstellenberatung wird aufgestockt.

Die genaue Anzahl steht jedoch noch nicht fest. Mit der Aufstockung solle jedenfalls die „Vielfalt in der Bildung und Ausbildung der Jugend“ sichergestellt werden, so Mikl-Leitner.

Wie komplex und wichtig die Arbeit der Lehrstellenberater sei, zeige sich gerade bei Konfliktfällen, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. Im Durchschnitt werden pro Fall zwölf Gespräche geführt. „Das ist extrem aufwendig“, so Zwazl.