OMV: Wiederherstellung wird Tage dauern. Die Wiederherstellung der regulären Gasversorgung nach der Explosion in Baumgarten wird nach Einschätzung der OMV "Tage, nicht Stunden" dauern.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 12. Dezember 2017 (16:38)
Bonifazi

Die Gasversorgung Österreichs sei dennoch nicht gefährdet, weil man auf gut gefüllte Gasspeicher zugreifen könne, heißt es aus der Regulierungsbehörde E-Control. Die Gaskunden in Österreich würden derzeit aus den gut gefüllten Gasspeichern versorgt, erklärte der Leiter der Gas-Abteilung in der E-Control, Bernhard Painz, auf Anfrage. "Die Versorgung der Endkunden leidet nicht", sagte Painz.

Das nutzbare Speichervolumen der österreichischen Gasspeicher betrage rund 8 Mrd. Kubikmeter, aktuell seien die Speicher mit 6 Mrd. Kubikmetern Gas gefüllt, was ein für die Jahreszeit üblicher Wert sei. Der tägliche Gasverbrauch betrage derzeit etwa 28,8 Millionen Kubikmeter Gas. 2016 haben die österreichischen Haushalte sowie Gewerbe und Industrie 7,8 Mrd. Kubikmeter Erdgas verbraucht.

Rund 30 Prozent der Gasspeicher-Kapazität in Österreich gehören der OMV Gas Storage, 16 Prozent besitzt die EVN-Tochter RAG (Rohöl-Aufsuchungs-AG). Die Uniper Energy Storage und die Gazprom-Tochter GSA besitzen ungefähr je 21 Prozent und die deutsche Speichergesellschaft Astora etwa 11 Prozent.

Was die Ursache des Unglücks war und wie lange die Wiederherstellung des Normalzustandes nach der Explosion und dem Großbrand dauern wird, lässt sich laut Painz derzeit nicht sagen, auf dem Gelände sei es noch sehr heiß.