Fallen beim Kfz-Leasing. Der NÖN-Konsumententipp der Woche.

Erstellt am 21. November 2013 (09:00)
Kfz-Leasing-Angebote lassen oft zu wünschen übrig, wie eine aktuelle Analyse der NÖ Arbeiterkammer zeigt. So fehlen etwa häufig Angaben über Zinssätze oder Gesamtbeträge.

Außerdem war die verlangte Vollkaskoversicherung zufolge der Analyse nie in den Zinssätzen eingerechnet – laut Gesetz sind jedoch alle Nebenleistungen im effektiven Jahreszins zu berücksichtigen.

Wird die Vollkaskoversicherung aber erst im Nachhinein mitkalkuliert, schnalzen die Effektivzinssätze auf 7,55 bis 23,4 Prozent hinauf.

Außerdem bevorzugen Autohändler vor allem das Restwertleasing. Dabei gilt am Laufzeitende ein bestimmter Restwert. Die Effektivzinssätze betragen dann bei Leasingangeboten mit 48-monatiger Laufzeit etwa 5,2 bis 7,4 Prozent – und zwar ohne Versicherungskosten.