Alles über die Besucherwelt am Flughafen Wien. Sie wollten schon immer etwas Bestimmtes vom Flughafen Wien wissen? Der Flughafen beantwortet in den nächsten Wochen jede eingesendete Frage, die Antworten werden in Ihrer NÖN-Lokalzeitung und hier veröffentlicht.

Erstellt am 10. September 2019 (11:41) – Anzeige
Flughafen Wien AG
Flughafen Wien AG

S. Wagner: Ich interessiere mich für die Besucherwelt am Flughafen Wien und würde gerne meinen dreijährigen Sohn mitbringen. Ist ein Besuch auch für Kleinkinder geeignet?

Kleemann: Unsere Besucherwelt bietet nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern und Familien ein spannendes Programm. Bei einer Bus-Tour entstehen Eindrücke vom Geschehen am Vorfeld und von der Arbeit am Flughafen. Das rege Treiben bei der Abfertigung von Flugzeugen, Starts und Landungen erlebt man bei der Rundfahrt hautnah.

Gemeinsam mit dem berühmten Schriftsteller Thomas Brezina hat der Flughafen Wien den multimedialen Erlebnisraum vor Kurzem geschaffen, der in vier Stationen auf 600 Quadratmetern die Welt des Fliegens aus spektakulären Perspektiven darstellt. In einem großen Cockpit erlebt man die Landung aus der Pilotenperspektive, in einem überdimensionalen Koffer erfährt man mehr über die Gepäcklogistik, eine Nachbildung des 106 Meter hohen Towers zeigt den Airport aus der Sicht der Fluglotsen und ein spektakulärer 24-Stunden-Film macht den regen Dauerbetrieb des Airports deutlich. Zum Abschluss bietet die 1.800 Quadratmeter große Besucherterrasse eine 180-Grad-Sicht auf das Flughafen-Vorfeld.

Die Besucherwelt am Flughafen bietet also für alle Altersklassen ein spannendes Erlebnis, ein  eigenes Familienticket garantiert dabei einen guten Preis. Nähere Informationen zur Besucherwelt und Buchungsmöglichkeiten finden Sie unter www.viennaairport.com/besucherwelt

zVg Flughafen Wien AG
Peter Kleemann, Pressesprecher Flughafen Wien AG


B. Karner: Wie viele Landungen (inklusive Frachtflieger) verzeichnet der Flughafen Wien pro Tag und wie groß ist die Menge an Kerosin, die durchschnittlich pro Flieger über Österreich/ Wien Umgebung abgelassen wird? Und über welchen Gebieten erfolgt dies?

Kleemann: 2018 gab es am Flughafen Wien insgesamt 241.000 Flugbewegungen, das entspricht etwa 660 Starts und Landungen pro Tag. Darin sind Frachtflüge bereits inkludiert. Ein Ablassen von Kerosin findet in dieser Form nicht statt. Lediglich in absoluten Notsituationen, in denen eine Landung durch die Betankung des Flugzeuges aufgrund des damit zu hohen Gewichts nicht möglich ist, und nur nach Freigabe durch die Flugsicherheitsbehörde darf Kerosin aus dem Flugzeug abgestoßen werden, das sich allerdings unmittelbar nach dem Austritt verflüchtigt und niemals den Boden erreicht. Überdies finden derartige Vorgänge in großer Höhe und niemals über bewohntem Gebiet statt.

Wollen Sie noch mehr wissen? Fragen Sie uns!

Der Flughafen beantwortet in den nächsten Wochen jede eingesendete Frage, die Antworten werden jede Woche in einer Kolumne in der NÖN veröffentlicht. Schicken Sie Fragen an flughafen@noen.at

Andreas Hofer
Entgeltliche Einschaltung der

Andreas Hofer