Wussten Sie, dass .... Sie wollten schon immer etwas Bestimmtes vom Flughafen Wien wissen? Der Flughafen beantwortet in den nächsten Wochen jede eingesendete Frage, die Antworten werden jede Woche in ihrer NÖN veröffentlicht.

Erstellt am 07. Januar 2020 (11:16) – Anzeige
Symbolbild
shutterstock,com/georgeoprea.raw

Der Flughafen verzeichnet einen neuen Passagierrekord, großen Anteil daran haben vor allem die Low Cost-Carrier, die mit niedrigen Ticketpreisen den Wettbewerb verschärfen. Ist das wirtschaftlich überhaupt sinnvoll?

Peter Kleemann, Pressesprecher Flughafen Wien AG
zVg Flughafen Wien AG

Kleemann: Niedrige Ticketpreise sind für Airlines betriebswirtschaftlich natürlich eine große Herausforderung. Denn Fluglinien oder Flughäfen erhalten keine öffentlichen Steuergelder, sondern müssen ihren Betrieb selbst finanzieren. In Wien findet derzeit ein harter Wettbewerb um Marktanteile und Slotkapazitäten statt, denn nur mit ausreichend Passagieren können Flugverbindungen profitabel betrieben werden. Wenn diese Kapazitäten ausgereizt sind, werden die Preise wieder steigen.

Aber Fliegen ist heute zum Glück kein Luxusgut mehr, sondern für alle leistbar und ermöglicht vielen Menschen zu reisen, Familie und Freunde zu besuchen und neue Länder kennenzulernen.

Zu welchem Ticketpreis, entscheiden letztlich die Konsumenten mit ihrem Kaufverhalten mit. Zum Vergleich: Der CO2-Ausstoß eines Fluges kann heute durch eine geringe Aufzahlung kompensiert werden, aber nur weniger als ein Prozent der Passagiere nutzen diese Möglichkeit.

Entgeltliche Einschaltung der
Andreas Hofer

Sie waren schon immer neugierig, wie der Flughafen Wien funktioniert oder interessieren sich für ein spezielles Thema?

Dann fragen Sie!

Alle Fragen bitte einfach an: flughafen@noen.at

Andreas Hofer