Schilling-Euro-Tausch-Bus am 10. April in St. Pölten. Ein wichtiger Termin für Niederösterreicher: 1.000- und 500-Schilling-Noten können nur mehr heuer bis 20. April in Euro gewechselt werden.

Erstellt am 04. April 2018 (15:51)
manfredxy/Shutterstock.com bzw. Bilderbox.com (Collage NÖN)
Der Euro-Bus hält am 10. April am St. Pöltner Rathausplatz.

Wer noch immer große Schillingnoten besitzt, für den wird es langsam eng. Denn der Umtausch von 1000-Schilling-Banknoten („Schrödinger-Tausender“) und 500-Schillling-Scheinen („Wagner-Fünfhunderter“) ist nur mehr bis Freitag, 20. April 2018, möglich.

Danach verlieren diese beiden Banknoten ihre Gültigkeit. Auf das Fristende macht die Österreichische Nationalbank aufmerksam, die in den kommenden April-Tagen auch ihren Euro-Bus wieder durch Österreichs Bundesländer schickt.

In Niederösterreich macht der Bus der Nationalbank, in dem Schilling-Noten in Euro umgetauscht werden, bereits am kommenden Dienstag, 10. April 2018, Station. Der Bus steht an diesem Tag auf dem Rathausplatz in der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten. Öffnungszeiten: 9 bis 12 Uhr sowie 13 bis 18 Uhr.

Der Umtausch erfolgt kostenlos

Tags zuvor startet der Euro-Umtausch-Bus in Wien auf dem Michaelerplatz in der Innenstadt. Das Burgenland (Standplatz: Eisenstadt, Domplatz) ist nach Niederösterreich, am Mittwoch, 12. April an der Reihe. Zum Abschluss der Rundreise durch alle Bundesländer kehrt der Euro-Bus der Nationalbank dann am 20. April wieder nach Wien auf den Michaelerplatz zurück.

Die beiden großen Schilling-Banknoten kamen 1998 mit einer Ablauffrist von 20 Jahren in Umlauf. Diese Frist endet nun am 20. April. Der Umtausch auf Euro ist kostenlos. Danach verlieren diese Banknoten ihren Nominalwert. Nach wie vor sind in Österreich Zig-Millionen Schilling nach der Einführung des Euro nicht umgetauscht worden.