Hilfe in der Startphase. Die HYPO NOE hat an ihren beiden Standorten in NÖ und Wien „Innovation-Hubs“ eröffnet. Bereits kurz nach der Einweihung haben die ersten Gründer das Angebot genutzt.

Erstellt am 15. Juni 2018 (13:51)
HYPO NOE/Philipp Monihart
Die ersten jungen Unternehmer im Gespräch mit Generaldirektor Peter Harold.

Ziel der HYPO NOE Landesbank ist, junge Unternehmer auf ihrem Weg zu unterstützen und ihnen gerade auch in der heiklen Startphase Sicherheit zu geben. Gerade in der Gründungsphase können die beiden Komponenten Know-how und Infrastruktur einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens liefern. „Wir beteiligen uns daher unter anderem, indem wir Arbeitsplätze zur
Verfügung stellen, aber auch fachliche Expertise“, betont HYPO NOE Generaldirektor Peter Harold.

So stellt die Landesbank ausgewählten Technologie-Start-ups voll ausgestattete Arbeitsplätze, so genannte „Innovation-Hubs“, in St. Pölten und Wien zur Verfügung. Insgesamt sind es sechs Arbeitsplätze mit beispielsweise WLAN und der Möglichkeit zur Nutzung der Infrastruktur einer voll ausgestatteten Gemeinschaftsküche, aber auch der Kantine in der Konzernzentrale.

Rawpixel.com/Shutterstock.com
Symbolbild

Von den Firmengründern können weiters Besprechungsräume sowie Veranstaltungsräumlichkeiten gebucht werden.

Die HYPO NOE engagiert sich auch verstärkt im Creative Pre-Incubator-Programm, also dem Spin-off-Programm des accent-Gründerservice an den NÖ Fachhochschulen, und steht ausgewählten Gründerteams mit ihrem Experten-Netzwerk und Know-how in Organisations- sowie Finanzierungsfragen zur Seite. Darüber hinaus plant die Landesbank auch gemeinsame Veranstaltungsformate mit de niederösterreichischen Start-ups.

Die HYPO NOE stellt damit nicht nur Arbeitsplätze zur Verfügung, sondern bietet den jungen Gründern auch an, langjährige Erfahrung im Finanzierungs- und Organisationsbereich zu nutzen. Die HYPO NOE, mit ihrem bestehenden Netzwerk in verschiedenen Branchen, kann Gründern die Plattform bieten, ihre Ideen zu präsentieren. Während Start-ups das Expertenwissen und die Netzwerke der Bank nutzen, kann die HYPO NOE im Gegenzug vor allem von der Innovationskraft, der Kreativität und Flexibilität der Gründer lernen.

Von der NÖN-Sonderjournal-Redaktion