Gästeplus für Schigebiete. Wintersaison / Beide Schigebiete der NÖVOG verzeichneten einen Anstieg der Gästezahlen.

Erstellt am 01. April 2013 (17:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am Schneeberg gab es in der vergangenen Wintersaison um drei Prozent mehr Gäste als im Vorjahr. NÖVOG/weinfranz
NOEN
Von Anita Kiefer

Bei ihrer Bilanz über die fast abgelaufene Wintersaison der Bergbahnen präsentierte die NÖ Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) eine positive Gästebilanz.

Bei der Salamander Sesselbahn und den Bergbahnen Mitterbach habe man ein Gästeplus verzeichnen können, so Verkehrslandesrat Karl Wilfing. 21.600 Gäste haben in der Wintersaison die Gemeindealpe besucht, das entspricht einem Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr, erklärte Wilfing. Im Salamander-Schigebiet habe es eine Steigerung von drei Prozent bei 7.300 Gästen gegeben. Am Schneeberg wurden im Vorjahr 1,5 Millionen Euro in die Erweiterung der Beschneiungsanlage investiert. In die Bergbahnen Mitterbach werden 2,4 Millionen Euro für den Neubau des Terzerhauses investiert.

54 Millionen Euro fließen heuer in die Bahnen und Bergbahnen, der Großteil des Investitionsbudgets entfällt auf die Mariazellerbahn. Ab Juni wird hier im Monatstakt eine neue Garnitur der so genannten Himmelstreppe geliefert.

Mehr Mitarbeiter im Bahnbereich gesucht 

Auch für die Sommersaison rechnet die NÖVOG mit wachsenden Fahrgastzahlen. Deswegen suche man auch in verschiedenen Bereichen Mitarbeiter, etwa Fahrdienst- und Dienststellenleiter, erklärte Geschäftsführer Günther Stindl. 2010 habe man noch 17 Mitarbeiter beschäftigt, jetzt sind es bereits 230, so Stindl.

Auf wie viele Mitarbeiter aufgestockt werden soll, hänge davon ab, „wie gut wir sind“, so Verkehrslandesrat Wilfing. Aktuell gibt es eine Reihe von ausgelagerten Tätigkeiten. Man müsse sich anhand der Zahlen anschauen, was Sinn macht, selbst zu erledigen. Den Ankauf weiterer Schigebiete durch die NÖVOG schließt Wilfing aus.