Garantiert aus Österreich. Geprüft / Erstmals gibt es ein AMA-Gütesiegel für Fisch. Ab Mitte 2014 soll es dann die ersten Fische mit Gütesiegel im Supermarkt geben.

Erstellt am 25. Juli 2013 (10:00)
Von Christine Haiderer

Sicher sein, dass der Fisch, den man sich in die Pfanne wirft, aus Österreich ist – das wollen immer mehr Österreicher. Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich: „Die Konsumenten setzen verstärkt auf Regionalität und Qualität.“

Eine Möglichkeit, sicher sein zu können, ist: Den Fisch dort zu kaufen, wo er lebt. Ab Hof direkt beim Fischproduzenten.

Oder: Man kauft ihn im Supermarkt. Ausgezeichnet mit dem AMA-Gütesiegel. Das wird vermutlich in einem Jahr zum ersten Mal möglich sein.

Bis dahin müssen interessierte Fischproduzenten noch die vielen Kriterien erfüllen, die das neue Gütesiegel ausmachen. „Unsere Gütesiegel stehen für Qualität, für Herkunft, für ein solides Qualitätssicherheitssystem“, erläutert Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing.

Zum Beispiel:

Die Wasserqualität muss passen, mögliche Futtermittel müssen bestimmten Richtlinien unterliegen, die Fische müssen gesund sein, Hygienemaßnahmen eingehalten werden … Und besonders wichtig: Die Herkunft des Fisches vom Ei bis zum fertigen Fisch muss nachvollziehbar sein. Warum? „Der Handel will zunehmend gesicherte Herkunft anbieten“, glaubt Martin Geßl, Leiter des AMA-Qualitätsmanagements.

Aber wollen das Gütesiegel auch die Produzenten? „Die Betriebe sind informiert, dass ein Gütesiegel angeboten wird“, so Herbert Staudigl, Geschäftsführer des NÖ Teichwirteverbands. Allerdings: „Es wird sicherlich am Anfang langsam beginnen.“

Grund dafür: „In Niederösterreich dominiert der Karpfen. Und da haben wir in den letzten 10 bis 15 Jahren eine sehr effiziente Direktvermarktung aufgebaut“, erläutert Staudigl. Ein Auslöser war damals auch die EU-Erweiterung, derentwegen günstigere Produkte aus dem Ausland in Österreichs Supermärkte kamen. In Folge setzten die heimischen Fischproduzenten immer mehr auf Ab-Hof-Verkauf. Und das mit Erfolg. Zum Beispiel im Rahmen der Marke Waldviertler Karpfen oder der der Ybbstal Forelle.