Das Herz wird nicht dement. Erfolgreicher Start mit riz up: Susanne Fleck-Horak war ursprünglich in der Buchhaltung tätig. Nach den Geburten ihrer drei Kinder verspürte sie den Wunsch mit Menschen, die Hilfe brauchen, zu arbeiten. So entschied sie sich, die Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Altendienste und Pflegehilfe zu machen.

Erstellt am 01. Mai 2018 (03:00)
zVg von riz up
Susanne Fleck-Horak betont: Das HERZ wird NICHT dement!

Nach 11 Jahren in einem Pflegeheim und weiteren Fortbildungen wie Sterbe und Trauerbegleitung, Aromapflege, Kinästhethik und Validation schließt sie derzeit die Ausbildung zur zertifizierten MAS Demenztrainerin ab. Seit Anfang dieses Jahres ist die Jungunternehmerin als mobile Demenzbegleitung selbständig tätig.

„Wenn ein Angehöriger an Demenz erkrankt ist, kann das Erleben der Krankheit für alle Beteiligten durch körperliches Training, Gedächtnistraining, Wahrnehmungstraining, Training der Alltagsaktivitäten und andere Trainingsmethoden leichter und erträglicher werden. Gerne komme ich zu Ihnen Nachhause. Der Vorteil dabei ist, dass der/die Betroffene in seinem/ihrem vertrauten Umfeld trainieren kann und es dabei zu viel weniger Ablenkungen kommt“, so die Gründerin.

Bei einem Erstgespräch mit dem Betroffenen und den betreuenden Angehörigen versucht Susanne Fleck-Horak, unter der Zuhilfenahme eines Fragebogen das FAST (Functional Assessment Staging/) Stadium nach Reisberg, festzustellen. Reisberg betont, dass kein an Demenz Erkrankter/Alzheimer-Patient leiden muss.

Mehr Infos:

www.demenzpositiv.at

www.riz-up.at