„Reifenwelt“ lässt Reifen zu neuem Produkt recyceln. Erfolgreicher Start mit riz up: Da es Raphael-Arthur Sukopp und Oliver Benik jun. ein großes Anliegen war ihre eigenen Ideen zu realisieren und ihren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, haben sie sich in der Recycling- und Abfallwirtschaft sowie Handel selbständig gemacht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Oktober 2019 (03:00)
Reifenwelt GmbH

„Die Geschäftsidee entstand, da wir die Problematik beim Thema Altreifen sahen und hier oft Reifen nicht fachgerecht entsorgt bzw. verbrannt werden. Nachdem wir uns entschlossen haben den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen haben wir uns mit einer realistischen Kalkulation auseinandergesetzt und dank riz up gemeinsam ein Konzept und einen Businessplan ausgearbeitet.

Danach haben wir uns starke Partner und Netzwerke für die Zukunft gesucht. Unsere Idee ist es, alle Reifen, die über unsere Unternehmen entsorgt werden, zu 100 % zu verwerten und ein nachhaltiges Produkt entstehen zu lassen. Aus den alten Reifen entstehen Produkte wie Fallschutzmatten (für Pferdeboxen, Stallungen, Spielplätze, Sportplätze, Fitnessräume), Kunstrasen sowie Gummipflastersteine.

Diese Produkte werden in weiterer Folge von uns vertrieben. Hierdurch können wir unseren Kunden volle Transparenz bei der Altreifenentsorgung von der Abholung bis zum Recyclingprodukt bieten. Unsere Produkte bestehen aus 100 % recycelten Altreifenmaterial. Dies ist unser Beitrag zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit“.

Mehr Infos: 

Kontakt: buero@reifenwelt.co

Regelmäßig stellen wir euch in Kooperation mit riz up die Gründer des Monats vor. Alle Gründer im Überblick findet ihr hier:
https://www.noen.at/niederoesterreich/wirtschaft/gruender-des-monats

Info: www.riz-up.at