DPD: Mehr Pakete versandt, aber Personal fehlt

Das Logistikunternehmen DPD Austria mit Sitz in Leopoldsdorf bei Wien hat im ersten Halbjahr 2019 mit 24,3 Millionen Paketen seine Paketmenge um 3,7 Prozent gesteigert.

Erstellt am 18. Juli 2019 | 11:44
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
DPD investiert zehn Millionen Euro
Foto: DPD

Rainer Schwarz, Geschäftsführer von DPD Austria, spricht in diesem Zusammenhang von "einer beachtlichen Menge". Zurückzuführen ist das Wachstum bei DPD auf das für den gesamten Paketmarkt prognostizierte Wachstum.

Allerdings kämpfe das Unternehmen mit Personalmangel, so Schwarz: "Die größte Herausforderung vor der wir dabei stehen, ist der Mangel an Logistikpersonal. Wir könnten freilich noch schneller wachsen, es fehlen aber nach wie vor mehrere hundert Zusteller – und das in ganz Österreich."

Versendet werden die DPD-Pakete in erster Linie in Österreich, im ersten Halbjahr 2019 waren es 13 Millionen (plus 3,5 Prozent).