Online wird für Verkauf wichtiger. Seit 1996 ist Hornbach in Österreich. Künftig könnten bis 25 Prozent des Umsatzes online gemacht werden.

Erstellt am 06. September 2016 (08:48)
NOEN, Hornbach
Hornbach

In Brunn am Gebirge öffnete 1996 der erste Hornbach-Markt in Österreich. Heuer feiert das Unternehmen sein rot-weiß-rotes 20-Jahr-Jubiläum. Und hält aktuell bei 14 Standorten in Österreich (fünf in NÖ).

Gewachsen sei Hornbach stets „aus der Substanz heraus“, erklärt Hornbach Österreich-Chef Stefan Goldschwendt. „Wir haben seit jeher sehr ordentlich auf Gewinne und Erträge geachtet.“ Und: „Wir haben eine sehr hohe Eigenkapitalquote von 50 bis 53 Prozent.“

Fünf bis sechs Hornbach-Filialen in der Größe der 14 bestehenden könne Österreich laut Goldschwendt vertragen, ohne dass der Markt übersättigt ist. Bei kleineren Filialkonzepten wäre auch eine größere Anzahl möglich.

In Zukunft wird das Internet für den Baumarkt eine größere Rolle spielen, so Goldschwendt: Aktuell würden fünf Prozent des Umsatzes online lukriert, Studien würden bis 2030 mit 25 Prozent rechnen.

Die Unternehmenszentrale von Hornbach Österreich liegt übrigens in NÖ, nämlich in Wiener Neudorf.