Blicke über den Tellerrand. Zum zehnjährigen Jubiläum des HYPO NOE INVEST CLUB wurden die Auswirkungen der weltweiten Umbrüche auf Europa diskutiert.

Von Carina Rambauske. Erstellt am 03. April 2019 (16:51)
HYPO NOE/Jovic
HYPO NOE Vorstand Udo Birkner, ÖVP-Landesrat Ludwig Schleritzko, Gastvortragende und Nahost-Expertin Antonia Rados und HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser.

Über globale Konflikte und deren Wirkung auf Europas Politik und Wirtschaft handelte der 13. HYPO NOE INVEST CLUB, der am 3. April im Wiener Palais Niederösterreich stattfand.

 „Wir haben 2009 diese Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, über den Tellerrand zu blicken und auch aktuelle Entwicklungen kontroversiell zu diskutieren, vor denen wir uns nicht verstecken können“, betont Vorstand Wolfgang Viehauser zu Beginn der Veranstaltung. Ähnlich sieht das auch Ludwig Schleritzko: „In einer global vernetzten Welt müssen wir uns laufend mit den wirtschaftlichen Entwicklungen anderer Regionen beschäftigen.“

Ganz in diesem Zeichen, stand auch der Vortrag der preisgekrönten Journalistin Antonia Rados, die mitunter vom Irak-Krieg 2003 sowie den politischen Umstürzen in Nordafrika und dem Nahen Osten im Frühjahr 2011 berichtet hatte. Basierend auf diesen Erfahrungen erläuterte sie den anwesenden Gästen die Auswirkungen weltweiter Umbrüche auf Europa. „Alles, was wir heute auf der Welt sehen und haben – Finanzkrise 2008/09, Ukraine, und vieles mehr – das lässt sich in einem Satz beschreiben: Wir leben alle in einer Zeit des Umbruchs, dieser betrifft uns alle und greift in unser aller Leben ein“, fasste die Journalistin zusammen.