NÖ Pressehaus stellt sich neu auf. Der Aufsichtsrat der Niederösterreichisches Pressehaus Druck- und Verlags Ges.m.b.H. hat in seiner gestrigen Sitzung die gesellschaftsrechtliche Trennung der beiden Bereiche Druckerei und Verlag beschlossen.

Erstellt am 21. September 2017 (10:30)
NOEN, Daniel Lohninger

Die NÖN wird weiterhin unter dem Dach der Niederösterreichisches Pressehaus Druck- und Verlags Ges.m.b.H. erscheinen, der Druckbereich wird am 30.09.2017 in die 100%-ige Tochtergesellschaft NP Druck Ges.m.b.H. eingebracht werden.

Die Geschäftsführung der NÖ Pressehaus Druck- und Verlags Ges.m.b.H. wird wie bisher von Friedrich Dungl und Michael Steinwidder wahrgenommen.

Beide Bereiche haben sich in den vergangenen Monaten sehr positiv entwickelt. Insbesondere ist es dem Druckbereich aufgrund gemeinsamer Anstrengungen von Management und MitarbeiterInnen gelungen, den Turnaround zu schaffen und wieder positive Ergebnisse zu erwirtschaften.

Für Geschäftsführer Michael Steinwidder ist dies ein wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung: „Wir werden die NP Druck weiter stärken und zu einem führenden Druckpartner für unsere nationalen und internationalen Kunden entwickeln. Jedenfalls ist das NÖ Pressehaus durch die Neustrukturierung, vor allem aber auch durch die positive wirtschaftliche Entwicklung der NP Druck, für die weitere Zukunft gut aufgestellt.“