10.000 Chancen in St. Pölten. Der erste Schritt für den neuen Lebensabschnitt ist getan. Die Vorauswahl ging heute mit einigen hilfreichen Tipps und Trainings in die nächste Runde.

Von Martin Möser und Anita Kiefer. Erstellt am 14. November 2018 (13:57)
Bernhard Ehrlich, Initiator der Initiative begeisterte die Jugendlichen mit wertvollen Tipps rund um Bewerbungen.
Martin Möser

Die heimischen Betriebe suchen dringend nach Fachkräften, das ist kein Geheimnis. Sie zu finden ist offenkundig eine Herausforderung. Bernhard Ehrlich hat ein Rezept, um interessierte Jugendliche und fachkräftesuchende Betriebe zusammenzubringen: die Initiative „10.000 Chancen“.

Heute fand dafür die erste Runde der Initiative in St. Pölten statt. Interessierte Jugendliche konnten sich hierbei für das tatsächliche Speeddating am 27. November in Graz qualifizieren.

Bernhard Ehrlich motiviert die Jugendlichen mit hilfreichen Tipps rund um die Bewerbung, aber auch mit interessanten Workshops und kurzen Trainings, um perfekt gerüstet zu sein für das in Kürze stattfindende Speeddating. Außerdem verriet er, dass die Unternehmen bei der Bewerbung nicht auf die tatsächlichen Bewerbungsunterlagen achten, sondern dass es primär um die Persönlichkeit geht – jeder hat also die gleichen Chancen.

Vier Minuten pro Gespräch

Am 27. November können sich im Zuge dieser Initiative in Graz insgesamt 480 Jugendliche bei Speeddatings mit 15 ausgewählten Betrieben (darunter Kika/Leiner aus St. Pölten und Libro/Pago aus Guntramsdorf) für Lehrstellen bewerben. Vier statt den bisher geplanten sieben Minuten stehen jedem zur Bewerbung zur Verfügung. Je 120 der 480 Finalisten kommen aus Niederösterreich, Wien, der Steiermark und Oberösterreich.

„Ich habe bewusst Betriebe ausgewählt, die in allen vier Bundesländern Filialen haben“, erklärt Bernhard Ehrlich, Initiator der „10.000 Chancen“. Den Stein ins Rollen gebracht hat ursprünglich die Flüchtlingskrise 2015 bis 2016. „Wir haben die Menschen hier, und jetzt sollten wir das Problem lösen. Irgendwo werden sie abgeholt werden – wenn wir sie nicht am Arbeitsmarkt abholen, dann macht es jemand anderer“, so Ehrlichs Zugang zum Thema.

Vier Voraussetzungen für die Bewerber

Die Voraussetzung für die Zulassung zu den Speeddatings mit den Unternehmen jedenfalls, die sind strikt einzuhalten. Es sind: Sprachkenntnisse in Deutsch auf B1-Niveau, Arbeitszugang, Pflichtschulabschluss und – vor allem – Arbeitswille bzw. Motivation.