Wie ein Bauer 102 Personen ernährt. Landwirtschaftskammer und Partner wollen zeigen, wie Landwirtschaft funktioniert.

Von Anton Johann Fuchs. Erstellt am 20. September 2016 (07:11)
NOEN, LK NÖ/Erich Marschik
Partner der Kampagne: Stefan Mayerhofer (RWA Lagerhaus), Hubert Schultes (NV Versicherung), Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes, Peter Layr (EVN), Johann Schoder (Berglandmilch) und Johann Krendl (Milchgenossenschaft NÖ).

Dass ein Bauer heute 102 Personen ernährt, ist eine statistische Zahl, die vorstellbar ist. Wie er das macht und wie viele Bereiche mit der Landwirtschaft zusammenhängen, wissen aber immer weniger Menschen.

Die Kampagne „Unsere Landwirtschafft’s“ will nicht nur aufzeigen, dass 500.000 Arbeitsplätze österreichweit von der Landwirtschaft direkt oder indirekt abhängen, sondern auch darauf hinweisen, „dass trotz guter Ernten unsere Situation extrem kritisch ist“, wie Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes bei der Präsentation sagte. „Gerade da sind gute, haltbare Partnerschaften wichtig“, dankte Schultes den Partnern der Landwirtschaft.

Wie die EVN. „Jährlich versorgen bäuerliche Genossenschaften zuverlässig unsere Fernwärmeanlagen mit 1,5 Millionen Schüttraummetern Hackgut“, sagt EVN-Vorstandsdirektor Peter Layr. Schultes: „Eine Tonne Holzhackgut wird mittlerweile gleich bezahlt wie eine Tonne Futtergetreide.“ Und das wird zunehmend eine ganzjährige Partnerschaft: „Fernkälte wird immer mehr nachgefragt“, weist Layr auf den Trend hin.

Lagerhäuser kennen die Bedürfnisse

Die Lagerhäuser sind als bäuerliche Genossenschaften nicht nur für die Landwirtschaft da, sondern sind immer wichtigere Nahversorger in den Regionen. „Die Lagerhäuser sind nahe an den Menschen in den ländlichen Regionen und kennen ihre Bedürfnisse“, sagt Vorstandsdirektor Stefan Mayerhofer.

Berglandmilch, NÖM und Molkereigenossenschaft NÖ sowie die Aktion „So schmeckt Niederösterreich“ zeigen gemeinsam, dass die heimische Milchwirtschaft nicht nur köstliche Spezialitäten zu bieten hat, sondern auch für die Erholungslandschaft unabdingbar ist.

Die NV-Versicherung kann auf eine lange Verbundenheit mit der Landwirtschaft verweisen. Sie wurde 1923 vom damaligen Landwirtschaftskammerpräsidenten Josef Reither gegründet. Zwei Drittel aller Landwirte sind heute bei der NV versichert.