Alt ist gut, neu ist (manchmal) noch besser!. Michaela Fleck über Altes und Neues und alles Dazwischen.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 13. Oktober 2020 (04:50)
NÖN

Manchmal ist das Alte besser als das Neue. Manchmal ist das Neue besser als das Alte. Und manchmal braucht’s nur eine kleine Überholung da, einen kleinen Anstrich dort, einen kleinen (oder größeren) Umbau da, ein kleines (oder größeres) Umdenken dort, und das Alte bleibt noch lange gut. Und das Neue wird noch ganz lang nicht alt.

Was das fürs Bauen und fürs Wohnen heißt? Dass Sanieren Sinn macht. Dass Revitalisieren auch Spaß machen kann. Und dass Denkmalpflege nicht nur was für Stuckateure ist.

All das haben wir in dieser Ausgabe des Bauen, Wohnen & Energiesparen-Journals für Sie versammelt, den Forscher von der Uni und die Beschützerin vom BDA (also: Bundesdenkmalamt), die Pläne und die Gesetze, die Grundlagen von außen bis innen und die Trends von heute und morgen.

Dazu haben wir noch ein paar neue Tipps in Sachen Förderungen gesammelt, ein paar altbekannte und immer wieder gute Tipps in Sachen Finanzierung, ein paar neue Trends und eine fundierte Einschätzung in Sachen Immobiliensuche.

Wie immer machen wir auch noch einen kleinen Ausflug in den herbstlichen Garten. Zu den nützlichen Tierchen und den notwendigen Aufgaben. Die gehören nämlich beide nicht nur in den Gartenfahrplan. Sondern auch in den Sanierungsplan. Obwohl wir dort eher die Maurer, die Spengler, die Tischler und die Raumausstatter als die Igeleltern und die Hobbygärtner empfehlen würden. Aber wer weiß…

In diesem Sinne: Wohnen Sie wohl – und sanieren Sie gut!

Artikel aus dem Journal "Bauen, Wohnen, Energiesparen" .