Weitraer erhielt Auszeichnung für innovative Idee. Christoph Cepak wurde für seine Motorsägenhalterung mit dem „Goldenen Securitas“ (AUVA, Wirtschaftskammer) und dem „Innovationspreis“ (Land NÖ) ausgezeichnet.

Von Thomas Vogelleitner und NÖN Sonderjournal-Redaktion. Erstellt am 09. Juni 2019 (04:32)
Christoph Cepak ist derzeit auf Messetour, um seine Motorensägenhalterung (eine Weltneuheit) unter die Leute zu bringen. Sein nächster Messeautritt: ​Deutsche Baumpflegetage in Augsburg, 6. bis 9. Mai.
Heinrich Höllerl

Im Waldviertel gibt es äußerst kluge Köpfe – Christoph Cepak ist ein gutes Beispiel dafür.

Der Weitraer hat eine spezielle Motorsägenhalterung erfunden. Name: Toolprotect P2. Diese „unzerstörbare“ (weil: elastische und unzerbrechliche) Halterung eignet sich sowohl für den gewerblichen als auch industriellen Einsatz. Die Konstruktion benötigt darüber hinaus nur minimalen Platzbedarf bei der Montage. Der selbstständige Produktentwickler hat sogar einen eigenen Slogan für seine Halterung: „Maximaler Schutz für Mann und Maschine, für Kette und Schwert!“

„Vielen ist leider nicht bewusst, dass beim Transport lose mitgeführter Kettensägen ein hohes Verletzungsrisiko bei Unfällen oder Kollisionen besteht.“Christoph Cepak

Die Motorsägenhalterung besteht aus einem industriellen Hochleistungselastomer. Durch „die elastische Entkoppelung“ wird eine Beschädigung der Kettensäge im harten, professionellen Gebrauch verhindert. Zugleich (und das ist viel wich-
tiger) wird das Verletzungsrisiko des Bedieners minimiert, falls er am ausragenden Teil der Halterung mit dem Arm oder dem Bein hängen bleibt. Dies stellt beim Gebrauch in engen Platzverhältnissen, wie beispielsweise im Arbeitskorb bei der Baumpflege oder in der Freileitungsinstandhaltung, normalerweise ein erhebliches Verletzungsrisiko dar.

privat

Auf die Idee kam Christoph Cepak, der auch technischer Konsulent für die Betreuung der Weitraer Firma ASMA ist, weil er bei Gesprächen gemerkt hatte, dass es immer wieder zu Verletzungen mit Motorsägen bei Arbeiten vor allem bei knappen Platzbedingungen komme. Cepak lieferte Idee und Produktentwicklung, ASMA setzt diese mit ihren speziellen elastischen Materialien industriell um.

Sehr gut ist auch, dass diese Halterung über einen Ladungssicherungsgurt verfügt. Bei seiner Entwicklung waren sowohl die Allgemeine Unfallversicherungs- und Sozialversicherungsanstalten als auch Zulassungsstellen für Kraftfahrzeuge eingebunden, um möglichst vielen zeitgemäßen Forderungen nach bestmöglicher Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit nachzukommen.

Interessant ist die Motorsägenhalterung Toolproject P2 für viele Bereiche: Neben der Land- und Forstwirtschaft hofft Erfinder Cepak auf viele Interessenten aus Feuerwehr, Kommunaldienst, Industrie, Bundesheer, Katastrophenschutz, Baumpflege und Bauwirtschaft.
privat

Der Lieferung der Motorensägenhalterung wird neben einer Bohrlehre zur einfachen Montage auch eine rund 30-seitige Montage und Bedienungsanleitung beigelegt. „Das hat schon für fragende Blicke gesorgt“, sagt der „Waldviertler Einstein“ mit einem Lächeln. „Die durchgeführte Risikoanalyse im Zuge der Prüfung zur CE-Konformität hat jede Mengen an Gefahren aufgezeigt. Das hat sich natürlich im Dokumentationsumfang niedergeschlagen. Im Sinne der Sicherheit gibt es keine Kompromisse!“ Christoph Cepak überlässt eben nichts dem Zufall – und das ist gut so!

Bei der patentrechtlichen Recherche, bei der Umsetzung von Schutzrechten bis hin zur wichtigen CE-Kennzeichnung des entwickelten Werkzeuges war professionelle Unterstützung für den Einzelunternehmer notwendig. „Die Technologie- und Innovationspartner der WKNÖ haben mich dabei ganz wesentlich unterstützt“, hebt Cepak hervor.

privat