Gasversorgung in Ostösterreich nicht gefährdet. Bei der OMV in Baumgarten an der March (NÖ) hat es heute Früh eine verheerende Gasexplosion gegeben.

Von Nina Sorger. Update am 12. Dezember 2017 (12:35)
APA (ÖAMTC)
Explosion in der Gasstation Baumgarten

Auf die Gasversorgung des Burgenlandes, Niederösterreichs und Wiens dürfte dies keine Auswirkungen haben. Dazu heißt es von der Energie Burgenland: „Aktuell merken wir an unseren Übergabestationen noch keine Veränderung des Versorgungsdruckes im Hochdruckleitungsnetz. Unmittelbar sehen wir die Versorgung des Burgenlandes nicht gefährdet.“

Das bestätigt die EAA-EnergieAllianz Austria – Energie Burgenland, EVN und Wien Energie  –  in einer Aussendung: Für unsere Kunden ist die Gasversorgung gesichert. Die Unternehmen der EAA Gruppe haben vorsorglich große Mengen Erdgas in leistungsfähigen Speichern gelagert. Über die sogenannte Westschiene, eine leistungsstarke Transportleitung von den Gasspeichern in Oberösterreich in den Osten, kann Erdgas zu den Kunden in Ostösterreich transportiert werden. 

So können die Unternehmen der EAA-Gruppe bei Importunterbrechungen oder langanhaltenden Kältewellen ihre Kunden trotzdem sicher und zuverlässig mit Erdgas beliefern. Die EAA-Geschäftsführung zeige sich über das Unglück sehr betroffen, heißt es in der Aussendung weiter.