Ziel des neuen GF für Wienerwald-Tourismus: vom Ausflug zum Urlaub

Erstellt am 02. Februar 2022 | 13:59
Lesezeit: 3 Min
New Image
Tourismuslandesrat Jochen Danninger mit dem neuen Geschäftsführer der Wienerwald Tourismus GmbH Michael Wollinger.
Foto: Judith Jandrinitsch
Der neue Geschäftsführer der Tourismusdestination Wienerwald heißt Michael Wollinger. Er leitet die Geschicke des Wienerwald-Tourismus die nächsten fünf Jahre und will alle Partner in der Destination noch stärker untereinander vernetzen.
Werbung

Michael Wollinger kennt die Bedeutung von Schnittstellen ganz genau. Die  berufliche Karriere des gebürtigen Hinterbrühlers ging bis jetzt steil bergauf, weil er jener Mann war, der verschiedene Geschäftsfelder miteinander vernetzte oder neue Organisationsabteilungen aufbaute. Erst bei den Wiener Einkaufsstraßen, wo er für die Steigerung der Frequenz und der Kaufkraft tätig war.

Mastermind von "Alles gurgelt"

Ein wichtiger Partner war die Wiener Wirtschaftskammer, zu der Wollinger auch wechselte, um das Service- und das Veranstaltungsmanagement neu aufzustellen. Wichtig war hier vor allem, "aufgrund von Corona rasch auf eine digitale Schiene ausweichen zu können".

Der 41-Jährige war auch der Mastermind hinter der Wiener PCR-Test-Strategie "Alles gurgelt". "Ich bin stolz darauf, jetzt bei Wienerwald Tourismus zu sein", sagte Wollinger bei einer Pressekonferenz am Freigut Thallern mit Landesrat Jochen Danninger, dem Chef der Niederösterreich Werbung Michael Duscher und Stefan Szirucsek, Generalversammlungs-Vorsitzender der Tourismus Wienerwald GmbH sowie  Bürgermeister der Stadt Baden heute Mittwoch, bei der die neuen Tourismusziele des Destination vorgestellt wurden. 

Dabei soll den bewährten Themenfeldern Kultur, Kulinarik, sportliche Betätigung im Wienerwald wie Mountainbiken, Radfahren und Wandern, sowie Natur und Genuss weiterhin großer Spielraum gewährt werden. "Wir müssen die Stärken stärken", betonte Wollinger auf der Pressekonferenz.

Geschmack des Waldes bei Touren näherbringen

Ein ganz klares Ziel sei es aber auch, neue Zielgruppen mit maßgeschneiderten Angeboten, wie etwa Familien, verstärkt anzusprechen. Als neue Partner will man den Biosphärenpark und die Österreichischen Bundesforste verstärkt mit ins Boot holen.

Denn nicht nur die sportliche Seite des Waldes, zu der sich Landesrat Jochen Danninger als begeisterter Mountainbiker klar bekennt, soll weiter ausgebaut werden. Auch der Geschmack des Waldes soll im Rahmen von geführten Touren den Besuchern näher gebracht werden: "Etwa, wie Wein schmeckt, der in Eichenfässern gereift ist verkosten oder mit einem Guide im Wald die Achtsamkeit entdecken", meinte Danninger.

Hauptziel müsse es aber bleiben, betonte der neue Geschäftsführer, "vom Ausflug zum Urlaub in der Tourismusregion Wienerwald zu kommen". Mit den Nächtigungszahlen wolle man wieder auf Vorkrisenniveau kommen: das waren 2019 1,7 Millionen Übernachtungen.