Gut gebucht und akut urlaubsreif. Betriebe mit hohem Stammgästeanteil sind schon gut gebucht. Ende April startet die NÖ-Werbung. Politik versprüht Optimismus.

Von Norbert Oberndorfer und Lisa Röhrer. Erstellt am 22. April 2021 (05:09)
Urlaub in Niederösterreich
Niederösterreich Werbung/ Hauke Dressler

Österreichweit rüstet sich der Tourismus bereits für das Comeback. Rund um Pfingsten gebe es laut Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) bereits „extrem viele Buchungen“. Sorgenkind bleibt der Städte-Tourismus, der sehr stark von Gästen aus dem Ausland lebt. „Da wird es länger dauern, bis die Gäste wieder zurückkommen“, sagt sie. Mit der Rückkehr auf das Vor-Krisen-Niveau rechnet Köstinger generell erst ab 2023.

In Niederösterreich ist der Wunsch zu verreisen groß. Das spüren derzeit heimische Beherbergungsbetriebe, die vermehrt Buchungsanfragen für den Sommer hereinbekommen. „Betriebe, die einen hohen Stammgäste-Anteil haben, aber auch Privatunterkünfte, Urlaube am Bauernhof und Ferienwohnungen sind schon jetzt gut gebucht“, sagt Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP). Rund zwei Drittel der NÖ-Gäste kommen aus Österreich. „Dieser Trend wird sich auch heuer fortsetzen“, so Danninger. Flexible Buchungskonditionen der Touristiker und Beherbergungsbetriebe seien dabei ein „ganz entscheidendes Auswahlkriterium“ in diesem Sommer.

Neben der Wachau und dem Donauradweg als Klassiker umgarnt die NÖ-Werbung mit „Die neue Sommerfrische in Niederösterreich“ potenzielle Gäste und bewirbt alle NÖ-Tourismusdestinationen. Der Fokus wird wieder auf dem Thema Rad liegen: „Zehn Top-Radrouten und über 1.400 km beschilderte Radwege stehen zur Auswahl“, sagt Michael Duscher, Geschäftsführer der NÖ-Werbung.

Im Sommer 2020 waren Regionen und Ausflugsziele in der Nähe von Gewässern sehr gut besucht. „Im August 2020 haben wir das beste Nächtigungsergebnis bei Inlandsgästen seit 1992 erzielt - ein Plus von 1,9 Prozent bzw. 10.900 Nächtigungen“, sagt Duscher.

NÖ-Werbung und Land rüsten Touristiker zu

Mit Printbeilegern, Onlinekampagnen, TV- und Hörfunk-Spots als „360 Grad Kommunikation über alle Kanäle“ wolle die NÖ-Werbung das Land bewerben. Los gehen soll es damit spätestens Ende April, „wenn wir hoffentlich das Signal in Richtung der Öffnungen von Gastronomie und Beherbergungsbetrieben bekommen“, hofft Duscher. In der Zwischenzeit können Touristiker sich auf einer E-Learning-Plattform der NÖ-Werbung auf den Sommer vorbereiten: Kurse, Webinare, Online-Marketing-Tipps und Wissenswertes über Digitalisierung und Covid-19-Maßnahmen werden angeboten.

Auch das Land unterstützt mit zwei Förderungen zur Attraktivierung die Tourismusbetriebe, in Summe mit drei Millionen Euro, beim Neustart. Durch eine flächendeckende Online-Buchbarkeit von Touristikern könnten Besucherströme besser gelenkt und entzerrt werden. „Je mehr Menschen geimpft werden können, desto normaler wird dieser Sommer ablaufen“, glaubt Danninger. Tests, Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln werden uns im Sommer jedoch erhalten bleiben.

Pro & Kontra

  • Trotz Corona – jetzt Urlaub für den Sommer buchen?