Serviceoffensive zur Wohnrechtsberatung. Niederösterreich wächst und das bringt nicht nur positive Wirtschaftsdaten, sondern macht das Bundesland auch als Wohn- und Lebensmittelpunkt attraktiver.

Erstellt am 14. Januar 2018 (13:34)
NÖMB
NÖMB-Führungsriege mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesgeschäftsführer Hubert Mayerhofer, Obmann Martin Schuster, Christoph Kainz und Anton Erber (Obmann-Stellvertreter)

„Gerade, wenn mehr Menschen in der Nachbarschaft zusammenwohnen, ist es wichtig, dass das Miteinander gut funktioniert“, sagt Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Dafür schafft das Land gemeinsam mit Serviceorganisationen wie dem NÖ Mieter- und Wohnungseigentümerbund (NÖMB) wichtige Voraussetzungen.

 „Wohnen verstehen wir als soziales Grundbedürfnis“, sagt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Deshalb errichtet das Land NÖ Wohnungen weiterhin dort, wo sie gebraucht werden. Schon in 512 von 573 Gemeinden wird in sozialen Wohnbau investiert, damit Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher in modernen Miet-, Genossenschafts- oder Eigentumswohnungen leben können. Kaum etwas prägt die Lebenswelt so, wie das eigene Zuhause.

Beim Thema Wohnen ergeben sich laufend individuelle Fragen, aber auch komplexe Problemstellungen, die Know-how und Fingerspitzengefühl erfordern. Laut Statistik des NÖMB steigt der Bedarf nach Antworten und verständlichen Regelungen. Mit der Serviceoffensive 2018 „Zu Recht gefragt. Gerecht gelöst“ hat das NÖMB-Beratungsservice sein Angebot konsequent auf eine noch breitere Basis gestellt. Nach dem Ausbau des Internet-Auftritts auf www.noemb.at mit wichtigen Links und Checklisten folgt nun mit der Veröffentlichung der brandneuen Wohnrechts-Informationsbroschüre „WOHN.RECHT.PRAKTISCH.“ der nächste Schritt.

Mit der Erfahrung aus hunderten Beratungsgesprächen pro Jahr haben die NÖMB-Wohnrechtsexperten die passenden Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengestellt. Gerade, wenn in manchen Situationen nicht klar ist, wer im Recht oder im Unrecht ist, kann rechtzeitiges Nachlesen oder Nachfragen viel Ärger ersparen. Die WOHN.RECHT.PRAKTISCH.“-Fibel steht auf www.noemb.at zum kostenlosen Download parat.

Schnelle und lösungsorientierte Antworten sind dem NÖMB wichtig. 8 von 10 Wohnrechtsanfragen werden schon mit der ersten Beratung gelöst, sagt NÖMB-Obmann Martin Schuster: „Für den direkten Zugriff auf das Wissen erfahrener Experten stehen mit der NÖMB-Telefon-Hotline, der Informations- Website im Internet und unseren Service-Ratgebern verschiedene Wege offen. Wichtig bleibt für uns aber vor allem das persönliche Beratungsgespräch.“ Die NÖMB-Wohnrechts-Expertensprechtage werden daher weiterhin regelmäßig in den niederösterreichischen Bezirken angeboten. Eine tagesaktuelle Termin-Übersicht der NÖMB-Expertensprechtage ist auf www.noemb.at abrufbar. Die telefonische Voranmeldung ist unter 02742/9020-5600 möglich

Der nächste NÖMB-Expertensprechtag findet am Dienstag, 23. Jänner 2018 im NÖMB-Landessekretariat in St. Pölten, Ferstlergasse 4/3 statt. Telefonische Voranmeldung unter 02742/9020-5600.

Über den NÖMB

Der NÖ. Mieter- und Wohnungseigentümerbund (NÖMB – www.noemb.at) wurde 2009 von 16 gemeinnützigen niederösterreichischen Wohnbauunternehmen gegründet, die Mitglieder der ARGE Wohnen Niederösterreich sind. Neben der Bereitstellung eines kostenlosen Erstberatungsangebotes in Wohnrechtsfragen für Wohnungsnutzer hat es sich der Verein auch zum Ziel gesetzt, laufende Schulungen in aktuellen Wohnrechtsfragen durchzuführen. Die Kompetenz in der Beratungsleistung zieht der NÖMB aus dem Know-how seiner ehrenamtlichen Experten, die allesamt als leitende HausverwalterInnen in gemeinnützigen niederösterreichischen Wohnungsunternehmen tätig sind.