Klimaticket: Verhandlungen gehen in Zielgerade

Klimaticket-Verkauf startet am 1. Oktober. Ob der Verkehrsverbund Ostregion (VOR) dabei ist, entscheidet sich diese Woche.

Daniel Lohninger
Daniel Lohninger Aktualisiert am 28. September 2021 | 09:27
Zug Bahn ÖBB Symbolbild
Symbolbild
Foto: Lisa-S, Shutterstock.com

Am 1. Oktober ist es soweit: Das 1-2-3-Klimaticket geht in den Verkauf. Noch nicht dabei sind die im VOR (Verkehrsverbund Ostregion) vereinten Bundesländer Niederösterreich, Wien und Burgenland.

Aktuell läuft die letzte Verhandlungsrunde mit dem Ziel, vor dem 1. Oktober eine Einigung zu erzielen. Aus Verhandlerkreisen hieß es zu Redaktionsschluss, dass eine Einigung möglich sei – es aber einige Brocken gebe, die noch zu beseitigen wären.

Bereits im Vorfeld hatte der VOR verkündet, dass das Ziel ein Gesamtpaket sei – also ein österreichweites 1-2-3-Klimaticket um 1.095 Euro sowie eine regionale Lösung, die sowohl eine Jahreskarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Niederösterreich und dem Burgenland als auch eine für die gesamte Ostregion – also inklusive Wiener Stadtverkehr – beinhalte.

Fix ist, dass die Einigung noch diese Woche erfolgen muss, will man den Effekt aus dem Vorverkauf mitnehmen. Gültig ist das 1-2-3-Klimaticket ab 26. Oktober.