Pro Jahr schließen in NÖ 50 Trafiken. Innerhalb der letzten zwei Jahre haben fast 100 Trafiken in Niederösterreich zugesperrt.

Von Heinz Bidner. Erstellt am 28. September 2014 (16:37)
NOEN, Erich Marschik
Der dominierende VP-nahe Wirtschaftsbund präsentierte nun seine Spitzenkandidaten für das Trafikanten-Führungsgremium bei den Wirtschaftskammer- bzw. Fachgruppenwahlen im Februar/März 2015 (v.l.): NÖ-Obfrau Gabriele Karanz (Korneuburg) und Bundesobmann Peter Trinkl (Schwechat) wollen nicht mehr antreten. Josef Prirschl (Pöchlarn) wird in NÖ und bundesweit als Obmann antreten, Otmar Schwarzenbohler (St. Pölten) und Peter Schweinschwaller (Haag) als seine Vertreter in NÖ. Im Bild mit Wirtschaftskammer NÖ-Chefin Sonja Zwazl.
Das Sterben der Nahversorgung am Land geht auch bei den Tabaktrafikanten weiter. Ende September gab es in NÖ nur noch 1.472 Trafiken, gab deren Obfrau Gabriele Karanz beim Fachgruppentag am Sonntag in Stockerau zu bedenken: „Damit haben in nur zwei Jahren knapp 100 Trafiken zugesperrt.“

Großes Problem in der Branche sei dabei „die ständig sinkende Handelsspanne“, beklagt Karanz und fühlt sich von der Politik im Stich gelassen. Sie hofft nun auf das neue VP-Regierungsteam mit den Ministern Mitterlehner und Schelling.

Große Hoffnungen der Trafikanten ruhen zudem auf der Neuregelung der boomenden elektronischen Zigaretten, deren Verkauf unter Umständen allein den Tabaktrafiken zugesprochen werden könnte. Derzeit gibt es dazu, wie in der Vorwoche berichtet, noch keine rechtliche Regelung.