Internationale Wein-Fachmesse: NÖ-Winzer ernten Erfolg . Heimische Weinbauern punkteten bei der „ProWein“ in Düsseldorf mit Individualität, Qualität und jugendlicher Power. Mengenpreis im Export steigt.

Erstellt am 28. März 2017 (01:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Wenn im März die „ProWein“ in Düsseldorf ruft, ist das ein Fixtermin für viele Weinbauern. Auch heuer traf sich bei dieser weltweiten Leitmesse für Wein und Spirituosen das „Who’s who“ der Weinwirtschaft.

Die heimischen Winzer nützten die Fachmesse, um mit den wichtigsten Händlern und Gas-tronomen ins Geschäft zu kommen bzw. Kontakte zu knüpfen. Die neuen Weine wurden präsentiert, viele verkostet.

200 Aussteller aus Niederösterreich

Unter den 6.300 Ausstellern aus 60 Nationen waren 363 aus Österreich, die sich mit einem einheitlichen Auftritt in einer eigenen Halle präsentierten. Niederösterreich war mit 200 Winzern am stärksten vertreten.

Und die werden für ihren Auftritt bei der mittlerweile bedeutendsten Weinmesse ordentlich zur Kasse gebeten. Mit einer Standgebühr von 3.500 Euro und Wucherpreisen der Düsseldorfer Hotels zur Messezeit müssen pro Winzer gleich einmal zwischen 5.000 und 10.000 Euro hingeblättert werden.

Doch die Investition fruchtet. „Die Geschäfte passieren hier. Im Gegensatz zu einer Publikumsmesse haben die Entscheidungsträger bei dieser Fachmesse Zeit für Gespräche“, weiß Winzer Hans Setzer aus Hohenwarth im Weinviertel. Er ist seit 20 Jahren bei der Messe in Düsseldorf vertreten. Mittlerweile exportiert Setzer in 15 Länder, auch nach Kalifornien, Schanghai oder Taiwan. Niederösterreichs Weinkönigin Christina Hugl hat hingegen heuer erstmals die Produkte ihrer Weinviertler Sektmanufaktur präsentiert. Und ist sich sicher: „Wir werden Stammgäste werden.“

Deutschland ist für die heimische Weinwirtschaft auch der wichtigste Absatzmarkt. Mehr als die Hälfte aller Exporte (ca. 35 Millionen Liter) gehen in unser größtes Nachbarland. Hingegen kommen wiederum 43 Prozent der deutschen Gäste wegen des Weintourismus nach Niederösterreich. Und die Branche boomt. Das bestätigt auch VP-Landesrat Stephan Pernkopf, der erstmals bei der „ProWein“ in Düsseldorf zu Gast war.

„Weinwirtschaft in der Weltspitze dabei“

„Dieser Auftritt hier bei der Messe zeigt, dass Niederösterreichs Weinwirtschaft in der Weltspitze mitspielt. Wir haben beeindruckende Persönlichkeiten als Winzer. Viele sind hier vor Ort vertreten. Das ist unsere Stärke“, war Pernkopf beeindruckt. Die heimischen Betriebe punkteten bei der Fachmesse vor allem mit Individualität. Für Pernkopf ist das der Schlüssel für den zukünftigen Erfolg.

Und der kommt für die heimischen Winzer vor allem durch die Qualität. „Der Weinbau ist einer der wenigen Bereiche in der Landwirtschaft, bei dem der Mengenpreis im Export steigt“, betont Pernkopf. Der tolle Auftritt bei der Weinmesse komme letztendlich allen 18.000 Winzern in Niederösterreich zugute. „Denn wenn der Export gut läuft, funktioniert es auch im Inland“, so Pernkopf.

Dafür sorgen in Niederösterreich immer mehr junge, innovative Winzer. Das wurde in Düsseldorf eindrucksvoll unterstrichen. „Es zeigt sich eine Euphorie. Viele Junge kommen wieder in die Betriebe. Die trauen sich mehr und sind cool“, weiß Weinviertel DAC-Chefin Ulrike Hager.