Schwerpunktkontrolle auf A1. Das Landespolizeikommando Niederösterreich hat am verlängerten Wochenende auf der Westautobahn (A1) am Kontrollplatz Haag (Bezirk Amstetten) eine Schwerpunktaktion hinsichtlich der Einhaltung der Wochenend- und Feiertagsfahrverbote sowie des Nachfahrverbotes" durchgeführt.

Erstellt am 17. August 2011 (19:47)
NÖN/BVZ
Die Verkehrsabteilung stellte der Aussendung zufolge weiters bei Radarmessungen 1.629 Überschreitungen der erlaubten Höchstgeschwindigkeit fest.

Fazit der Lkw-Kontrollen: Einzelne Transportunternehmen würden mit Täuschungsmanövern versuchen, das Fahrverbot zu umgehen. So wurden mehrere Lenker angehalten, die in ihren Kühlanhängern - bei meist eingeschalteten Aggregaten - Artikel wie Waschmittel oder Computerhardware, die nicht unter die Ausnahmen fallen, beförderten. Vor allem aber wurde eine Weiterfahrt wegen Überschreitungen des zulässigen Gesamtgewichts oder der Längen- und Höhenmaße sowie Nichteinhaltung der Ruhezeitbestimmungen untersagt.

Die Verkehrsabteilung stellte der Aussendung zufolge weiters bei Radarmessungen 1.629 Überschreitungen der erlaubten Höchstgeschwindigkeit fest. 428 Personen mussten sich einem Alkomat-Vortest unterziehen, es gab aber nur eine Anzeige wegen Alkoholisierung. Aus kriminal- bzw fremdenpolizeilicher Sicht wurden 71 Menschen überprüft und dabei eine Person ermittelt, die zur Aufenthaltsermittlung für das Gericht ausgeschrieben war.