Sparkassen: Mehr Gewinn, weniger Bilanzsumme. Die NÖ Sparkassen konnten im Vorjahr das Betriebsergebnis steigern. Gewählt wurde auch ein neuer Obmann des Landesverbandes.

Von Gina Christof. Erstellt am 17. Juni 2014 (14:11)
NOEN, Tanja Wagner
Das neue Führungs-Quartett der NÖ Sparkassen: Peter Prober, Wolfgang Just, Obmann Franz Pruckner und Armand Drobesch.
„Das Geschäftsjahr 2013 war insofern erfolgreich, als dass wir Erträge steigern konnten“, sagt Franz Pruckner, Obmann des Landesverbandes der 16 Niederösterreichischen Sparkassen. So konnten diese beim Betriebsergebnis fast 77 Millionen Euro verzeichnen – das ist ein Plus von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir sind auch sehr sparsam umgegangen, was unsere Aufwendungen anlangt“, erklärt Pruckner.

Die Bilanzsumme ging jedoch um 0,7 Prozent auf 11,2 Milliarden Euro zurück. „Wir haben Kredite finanziert, aber auch vermehrt eigene Wertpapiere verkauft, was dazu geführt hat, dass die Bilanzsumme reduziert ist“, meint Pruckner.

Neue Verbandsführung gewählt

Seit 11. Juni 2014 ist der Landesverband der NÖ Sparkassen unter neuer Führung. Der ehemalige Obmann Christian Aichinger (Vorstandschef Wr. Neustädter Sparkasse) wird von Franz Bruckner (Vorstandschef der Waldviertler Sparkasse Bank AG) abgelöst. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Wolfgang Just (Sparkasse NÖ Mitte West) ¬– der als einziger schon im alten Vorstand tätig war - sowie Peter Prober (Sparkasse Neunkirchen) und Armand Drobesch (Sparkasse Korneuburg).