Spaziergänger. Zweiter Mega-Deal / Österreichisch-ukrainische Gruppe unter Thomas Schellenbacher und Igor Palytsia wird das Artis Hotel am Semmering von Mirko Kovats übernehmen und der neu gegründeten Panhans-Gruppe eingliedern.

Erstellt am 17. März 2013 (14:42)
NOEN, Fotos: zVg, Baldauf, Gleiß

Von Heinz Bidner

Im Ferienort Semmering überschlagen sich die Ereignisse. Nach dem Kauf des insolventen Grandhotels Panhans durch ein österreichisch-ukrainisches Konsortium gegen Ende des Vorjahres bastelt man derzeit am nächsten Deal. So wird diese Gruppe auch das Artis-Hotel am Semmering von Unternehmer Mirko Kovats übernehmen. Parallel dazu wird ein Firmengeflecht gewoben, das über eine Holding gesteuert wird.

Im Detail: Wie berichtet, kaufte die Pöchlarner IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH im Vorjahr knapp 91 Prozent an der Panhans Hotel-GesmbH. Die Finanzierung erfolgte über die Meinl Bank. Durch den unerwartet hohen Kaufpreis von fünf Millionen Euro wurden sogar alle Schulden des insolventen Unternehmens getilgt. Den Rest an der Hotelgesellschaft hält die Wiener Discovery 1 Real Estate Development GmbH, die beim Bieterrennen um den Mehrheitsanteil leer ausging.

Hinter IBS stehen Mehrheitseigentümer Thomas Schellenbacher aus St. Leonhard/Forst und Igor Palytsia (25 Prozent). Palytsia war laut APA bis November 2007 Vorstandsvorsitzender der ukrainischen Öl- und Gasgesellschaft Ukrnafta und soll Medienberichten zufolge fünf Prozent am Unternehmen halten und im dortigen Parlament als Abgeordneter sitzen.

Im Firmenbuch herrschte in den letzten Wochen reger Betrieb, der für Rätselraten sorgt. Unter anderem übergab die IBS nach knapp drei Monaten als Eigentümer mit 8. März ihren gesamten Anteil an die neu gegründete Panhans Holding Group GmbH, die ebenfalls am Panhans-Hotelstandort angesiedelt ist. Alle Anteile daran hält nun der gebürtige Ukrainer Viktor Babushchak, der in St. Leonhard und Wien lebt.

Auf NÖN-Anfrage erklärt Rechtsanwalt Dominik Baurecht, der IBS vertritt, dass Babushchak angestellte Schlüsselfachkraft bei IBS und nur bevollmächtigter Vertreter des Gesellschafters Igor Palytsia sei. Babushchak sei an der Panhans-Holding selbst nicht wirtschaftlich beteiligt. Nach wie vor wären das ukrainisch-internationale Investoren rund um Palytsia mit 25 sowie Thomas Schellenbacher mit 75 Prozent. Wozu dann das ganze Prozedere? Laut Baurecht hätte IBS die Panhans-Gesellschaftsanteile vorübergehend zum rascheren Erwerb der Anteile übernommen.

Artis Hotel wird zum Panhans Sport Hotel 

Neu gegründet wurde im Februar zudem die Panhans Sport Hotel Gmbh (auch hier scheint offiziell Viktor Babushchak als Alleingesellschafter auf). Sie firmiert bereits unter der Adresse des Artis-Hotels und soll diese 95-Betten-Burg, die zur Artis/Airo-Hotelgruppe von Mirko Kovats gehört, übernehmen.

„Die Vienna Spa Hotel Investment & Management GmbH verkauft das Hotel Artis Semmering an die Panhans Sport Hotel GmbH“, erklärt Artis-Geschäftsführer Wolfgang Gröger: „Die Verkaufsformalitäten werden in den nächsten Wochen abgeschlossen sein.“ Die neuen Eigentümer würden den Betrieb während der Sommermonate geschlossen halten, „wie wir übrigens auch geplant hatten“.

Über den Preis wird geschwiegen. Ebenso darüber, wer wie viel Geld für das Panhans auf den Tisch legte. „Die Panhans-Gruppe und die dahinterstehenden Investoren planen ein langfristiges Investment in Tourismusprojekte und den Aufbau einer Infrastruktur nach internationalen Standards“, so Baurecht. Bekanntestes Projekt sei das ukrainische Skigebiet in Bukovel.

Fotos: zVg, Baldauf, Gleiß