aws Gründerfonds finanziert Proteinriegel-Marke Neoh. Der Gründerfonds der staatlichen Förderbank aws finanziert die Wiener Alpha Republic GmbH, die den kalorienarmen Protein-Schokoriegel "Neoh Crossbar" (gegründet von einem Waldviertler, produziert in Traismauer) entwickelt hat, mit einer sechsstellige Summe.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 03. Dezember 2019 (16:19)
Die Neoh-Riegel werden in der Gutschermühle in Traismauer produziert. 
Schwab/Neoh

Das Start-up habe sich für eine alternative Finanzierungslösung in Form eines Wandeldarlehens entschieden, teilte der aws Gründerfonds auf APA-Anfrage mit. Seit dem Markteintritt Ende 2017 hat das Jungunternehmen bereits zehn Millionen Riegel verkauft, bis Ende 2019 werden es rund 13 Millionen sein. Und bis zum Jahr 2021 sollen es 37 Millionen Riegel werden.

Alpha Republic lässt auch "White Label"-Riegel mit eigener Rezeptur für große internationale Vertriebspartner produzieren. Die Herstellung des Riegels erfolgt in der Gutschermühle in Traismauer (Bezirk St. Pölten).

Neoh ist in Österreich unter anderem bei Metro, Spar, OMV-Tankstellenshops, Post-Filialen und über Sportgeschäfte, Fitnessstudios sowie Geschäfte für Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Auch in der Schweiz ist Neoh nach Unternehmensangaben flächendeckend verfügbar. Das Investment des aws Gründerfonds soll nun unter anderem die Expansion in Deutschland finanzieren. Der Markteintritt in den USA ist bereits erfolgt, Großbritannien soll in Kürze folgen.

Die Alpha Republic GmbH wurde im April 2016 von Manuel Zeller, Alexander Gänsdorfer, Patrick Kolomaznik und Adel Hafizovic gegründet. Zeller gehört an dem Start-up laut Firmenbuch ("Wirtschafts-Compass") noch ein Firmenanteil von 55 Prozent, Gänsdorfer verfügt über 12 Prozent, Kolomaznik (9 Prozent) und Hafizovic (2 Prozent). Zahlreiche Investoren halten weitere Anteile, darunter die Wiener Eschelmüller Handel Gesellschaft (7 Prozent) und die niederländische ESC Snacks B.V. (4 Prozent).