Raiffeisen verkauft Energietochter Renergie an US-Firma. Raiffeisen Niederösterreich-Wien hat seine Energietochter Renergie an das US-Energieunternehmen ContourGlobal verkauft.

Von Redaktion APA. Erstellt am 20. Oktober 2014 (20:45)
NOEN, BilderBox - Erwin Wodicka / wodi (BilderBox - Erwin Wodicka / wodi)
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es Montagabend in einer Aussendung. Beim Verkauf der Raiffeisen-Leasing-Tochter Raiffeisen Energy & Environment (REE) soll das US-Unternehmen ebenfalls mit an Bord sein, berichtete das "WirtschaftsBlatt"-Online.

Dem Verkauf war eine monatelange Käufersuche vorausgegangen. Der kolportierte Preis für Renergie liegt laut "WirtschaftsBlatt" bei 50 Mio. Euro. Renergie betreibt Windkraftwerke in Niederösterreich und Solaranlagen in der Slowakei und in Tschechien. Die 10 Mitarbeiter werden übernommen, so Pressesprecherin von ContourGlobal, Heidi Glück.

"Werden ContourGlobal Büro in Wien ansiedeln"

"Wir wollen langfristig in die Kraftwerke investieren und die Standorte absichern. Wir werden auch ein Büro für Zentral- und Osteuropa in Wien ansiedeln", so der Präsident und CEO von ContourGlobal, Joseph Brandt, laut Aussendung.

Das US-Energieunternehmen mit Sitz in New York betreibt Stromerzeugungs- und Fernwärmeanlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 3.700 Megawatt (MW). In 18 Ländern befinden sich 41 Anlagen auf konventioneller Basis (keine Nuklearanlagen) und mehr als ein Drittel davon auf erneuerbarer Basis.

"Keine Auskunft" über möglichen REE-Kauf

Es seien weitere Investments in Europa geplant, sagte Glück. Über einen möglichen Kauf der Raiffeisen-Tochter REE durch ContourGlobal konnte Glück aber "keine Auskunft geben".

RZB-Sprecherin Monika Riedel zum Verkauf von REE: "Der Verkaufsprozess läuft, aber so lange der Verkauf nicht final abgewickelt ist, kommentieren wir ihn nicht."

REE betreibt im In- und Ausland Windräder mit einer Leistung von 128,5 MW und Photovoltaik-Anlagen mit rund 12 MW Spitzenleistung.