Erstellt am 10. Januar 2017, 00:57

von Anita Kiefer

Was ist eigentlich CSR?. CSR (Corporate Social Responsibility) muss strategisch verankert, mit Stakeholdern abgesprochen und von der Führung getragen sein. Und: Wesentliche Themen müssen behandelt werden.

CSR meint den Beitrag eines Unternehmens zur nachhaltigen Entwicklung, der in der Unternehmensstrategie verankert ist und über das gesetzlich Vorgeschriebene hinausgeht.  |  CHOATphotographer/Shutterstock.com

Tu Gutes und rede darüber. Mit dieser Phrase wird Corporate Social Responsibility, kurz CSR, gern in Verbindung gebracht. Es geht um soziale Verantwortung von Unternehmen. So populär dieser Begriff mittlerweile auch in Nicht-Wirtschaftskreisen ist, so wenig können viele dennoch genau definieren, was CSR den nun genau eigentlich ist.

„Ein Unternehmen muss sich in seiner Strategie damit auseinandersetzen, was die wesentlichen CSR-Themen sind. Maßnahmen nur nach dem Gießkannen-Prinzip zu setzen reicht nicht aus. Und das muss mit der Führung zusammenpassen“, sagt Günther Goldhahn.

Er ist einer von drei gerichtlich zertifizierten CSR-Sachverständigen in Österreich, Bundessprecher der CSR-Experts group in der Wirtschaftskammer Österreich und hat eine Unternehmensberatung in Hohenberg (Bezirk Lilienfeld), die sich auf CSR spezialisiert hat. Dabei gibt es fünf wesentliche Stoßrichtungen, die abgedeckt werden sollen: Markt, Umwelt, Strategie, Mitarbeiter und Gesellschaft.

„CSR muss ins Kerngeschäft eines Unternehmens“

Essenziell sei auch, mit den jeweiligen Stakeholdern in ständigem Austausch zu stehen. „Wenn ich für die Mitarbeiter etwas machen möchte, muss ich als Unternehmen auch mit den Mitarbeitern sprechen. Es reicht auch nicht zu sagen, bei Mitarbeitern fällt mir jetzt nichts ein, dann mach’ ich einfach einen Obstkorb“, erklärt Goldhahn.

Wie wichtig die Verankerung von CSR in der Unternehmensstrategie ist, betont auch Daniela Knieling, Geschäftsführerin der CSR-Unternehmensplattform für nachhaltiges Wirtschaften respACT, aus dem Bezirk Baden: „CSR muss ins Kerngeschäft eines Unternehmens hinein.“ Niederösterreich ist für Knieling ein „starkes CSR-Bundesland“. Bei zu viel CSR-Marketing von Unternehmen nach außen ist Knieling übrigens skeptisch. „Zuerst müssen die internen Aufgaben erledigt sein. Man sieht dann auch schnell, ob es ein Unternehmen ernst meint.“

Jährlich wird mit dem Trigos in Österreich ein Preis für herausragende CSR-Unternehmen vergeben. In NÖ im Zwei-Jahres-Rhythmus.