Michael Hell wird Teil der LBG Geschäftsführung. Der 34-Jährige gebürtige Kapellner (Bezirk St. Pölten-Land) wurde als Steuer- und Unternehmensberater bei LBG Österreich als Partner aufgenommen und in die Geschäftsführung berufen. Hell führt den LBG-Standort in St. Pölten und baut bis 2022/23 einen weiteren Standort in Wieselburg (Bezirk Scheibbs) auf.

Von NÖN Redaktion. Update am 15. September 2021 (16:52)
New Image
Der gebürtige Kapellner Michael Hell (34) wurde als Partner bei LBG aufgenommen und wird Teil der LBG-Geschäftsführung.
LBG

Michael Hell wurde kürzlich als Partner bei LBG Österreich aufgenommen und in die Geschäftsführung berufen.

Der aus Kapelln (St. Pölten-Land) stammende Steuer- und Unternehmensberater maturierte am Francisco Josephinum in Wieselburg, studierte Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien und trat nach seinem WU-Abschluss bei der Steuer- und Wirtschaftsberatungsgesellschaft LBG am Standort St. Pölten ein. Seit 2014 verantwortet er die fachliche und wirtschaftliche Entwicklung in St. Pölten. Hell ist zertifizierter Immobilienexperte und Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger.

Michael Hell sei "ein exzellenter steuerlicher und betriebswirtschaftlicher Berater mit einem ausgeprägten Gespür für die Anliegen unserer Kunden. Wir freuen uns, mit ihm sowohl die Geschäftsführung als auch den Gesellschafterkreis zu erweitern und gratulieren sehr herzlich“, sagt Heinz Harb, Vorsitzender der Geschäftsführung von LBG Österreich.

Die LBG Niederösterreich Steuerberatung GmbH ist mit zehn Standorten in St. Pölten, Gänserndorf, Gloggnitz, Gmünd, Hollabrunn, Horn, Mistelbach, Neunkirchen, Waidhofen/Thaya und Wiener Neustadt mit rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten. Mit Jahreswechsel 2022/2023 soll ein neuer Standort in Wieselburg dazukommen. Bundesweit sind 530 Mitarbeitende an 31 Standorten in acht Bundesländern bei der Steuer- und Wirtschaftsberatungsgesellschaft beschäftigt.