NÖ WIRTSCHAFTS-KAPITÄNE IM PORTRÄT. Julian Jäger, Vorstand des

Erstellt am 07. Juni 2013 (06:00)
Kämpft mit wachsendem Kostendruck: Flughafen-Vorstand Julian Jäger.
NOEN, zVg
  • Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien.
  • Karriere: 2002 startete Jäger (41) seine Laufbahn bei der Flughafen Wien AG. Ab 2004 Leiter der Abteilung Business Development. 2007 ging Jäger als COO zum Malta Airport, wo er ab 2008 Vorstandsvorsitzender (CEO) wurde. Seit September 2011 ist Jäger Vorstand der Flughafen Wien AG.
  • Unternehmen: Neben dem Kerngeschäft, dem Betrieb des Flugplatzes und der Abfertigung der Flugzeuge, ist der Flughafen noch in den Geschäftsfeldern Shopping, Gastronomie, Immobilienvermietung und Sicherheitsdienstleistungen tätig. Der Flughafen beschäftigt rund 4.300 Mitarbeiter und verzeichnete 2012 einen Umsatz von 607,4 Millionen Euro.

 



NÖN: Was begeistert Sie an Ihrem Beruf am meisten?
Jäger: Die Luftfahrt ist eine faszinierende Branche mit speziellen Marktmechanismen und hoher Dynamik. Die Bandbreite des Geschäfts und die ständig wechselnden Herausforderungen finde ich besonders spannend.

Was ist Ihnen bei der Mitarbeiter-Führung wichtig?
Eine offene, vertrauensvolle und lösungsorientierte Unternehmenskultur. Nur im Team kann der Flughafen erfolgreich sein, und dazu wollen wir an einem Strang für ein gemeinsames Ziel ziehen. Kons truktive Kritik muss möglich sein, im Mittelpunkt muss aber immer die Lösung stehen.

"Wien-Schwechat steht mit Drehkreuz Frankfurt im Wettbewerb"

Mit welchen Herausforderungen haben Sie zu kämpfen?
Airlines stehen unter hohem Kostendruck und geben diesen an die Flughäfen weiter. Gleichzeitig müssen wir in die Infrastruktur investieren, um Fluglinien und Passagieren eine gute Qualität und Wachstumsperspektiven zu bieten. Der Flughafen Wien steht hier vor allem mit den Drehkreuzen Frankfurt, München und Zürich im Wettbewerb. -gs-

Die NÖN holt jede Woche Führungspersönlichkeiten von großen niederösterreichischen Unternehmen vor den Vorhang.