Woher kommt das Ei?. Kennzeichnung / Gütesiegel und die Eierdatenbank erleichtern die Herkunftskontrolle der gekauften Eier für Konsumenten. Bei gefärbten Ostereiern fällt der Check über die Datenbank weg.

Erstellt am 24. März 2013 (14:28)
NOEN

Eier haben zu Ostern definitiv Hochsaison. Da wird gefärbt, gesucht, gegessen und vor allem: gekauft. Wer sichergehen will, dass er gute und heimische Qualität kauft, kann sich an der Kennzeichnung orientieren.

Wer jetzt zu Ostern ein fertig bemaltes Ei kauft, kann sich am AMA-Gütesiegel orientieren. Daran ist erkennbar, dass das Ei aus österreichischer Herkunft stammt. Grundsätzlich gilt: Ist bei Ostereiern auf der Verpackung keine Haltungsform angegeben, ist die Gefahr groß, dass es sich um ausländische Käfigeier handelt. „Das AMA-Gütesiegel ist das einzige staatlich anerkannte Siegel mit staatlich geprüftem Qualitätsmanagement. Das AMA-Gütesiegel gibt es vor allem für Frischeprodukte“, erklärt Manuela Göll von AMA-Marketing.

Wer ein nicht-gefärbtes Ei kauft, kann sich am aufgedruckten Code orientieren: Der weist Herkunftsland, Haltungsform und Betriebscode des Eies aus. Auf der Homepage der Eierdatenbank www.eierdatenbank.at kann dieser Code eingegeben werden. Bei bereits bemalten Eiern in den Regalen der Supermärkte fällt die Kontrolle über den Code am Ei weg.

Die Eierdatenbank ist ein freiwilliges System, in dem alle Ein- und Verkäufe von Eiern zwischen Landwirten, Packstellen und Handel erfasst werden. Für AMA-Gütesiegel-Betriebe ist die Meldung an die Eierdatenbank verpflichtend.

Bei der Menge an zu Ostern verzehrten Eiern lohnt sich die Kontrolle: Die Österreicher essen im Schnitt acht Ostereier. Bundesweit gibt es 5,9 Millionen Legehennenplätze. Zehn Prozent der Hennen leben in Bio-Freilandhaltung, 20 Prozent in Freiland- und fast 70 Prozent in Bodenhaltung.

Das ganze Jahr über gehen übrigens nur vier Prozent des Eierverbrauches auf Oster- und Jauseneier. Der Löwenanteil mit vierzig Prozent entfällt auf Gas-tronomie, Großküchen und Direktverkauf.

Herkunft gesichert

Diese Gütesiegel und Markenzeichen garantieren, dass die gefärbten Ostereier aus Österreich sind:

Das AMA-Gütesiegel und das AMA-Biosiegel sind staatlich anerkannte Gütesiegel und garantieren österreichische Herkunft, Mast und Verarbeitung.

Markenzeichen der bäuerlichen Direktvermarkter

Markenzeichen der Erzeugergemeinschaft österreichisches Frischei