Agrana beruft zwei Geschäftsführer ab. Die börsennotierte Agrana hat zwei Geschäftsführer der Zuckersparte abberufen: Ulrich Fischer und Konrad Halwax. Ihre Bereiche werden auf die beiden verbleibenden Geschäftsführer aufgeteilt. Josef Eisenschenk übernimmt zusätzlich zu seinem bestehenden Ressort (Produktion) den Verantwortungsbereich Rohstoff von Fischer. Andreas Schröckenstein zeichnet zusätzlich zum Finanzbereich für das Verkaufs-Ressort von Halwax verantwortlich, sagt ein Agrana-Sprecher zur NÖN.

Von APA, Redaktion und NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juli 2020 (11:48)
Die Agrana-Zuckerfabrik in Tulln
Agrana

Zu den Gründen für die Abberufung gab er keinen Kommentar ab. Die Agrana Zucker GmbH werde von den beiden verbliebenen Geschäftsführern weitergeführt, sagte er.

In dem Zeitungsbericht werden als Hintergrund der Abberufung die massiven Schäden beim Zuckerrübenanbau durch den Rübenrüsselkäfer (Derbrüsselkäfer) angeführt. Die Anbaufläche für Zuckerrüben in Österreich sei heuer deswegen auf 26.300 Hektar gesunken, bestätigte der Agrana-Sprecher. Auch im Vorjahr sei die Anbaufläche wegen der Schäden durch den Käfer schon unterdurchschnittlich gewesen.

Agrana verarbeitet in Tulln und Leopoldsdorf in Niederösterreich Zuckerrüben. Für den Erhalt beider Standorte gelte eine Anbaufläche von 40.000 Hektar als Untergrenze, so die "SN". Schon seit zwei Jahren stehe die Stilllegung der Zuckerfabrik in Leopoldsdorf zur Diskussion. Noch vor wenigen Wochen habe es geheißen, die heurige Ernte werde noch an beiden Standorten verarbeitet. Nun scheine das fraglich. Selbst um den Standort Tulln gebe es inzwischen Gerüchte, heißt es im Bericht.