Duo singt sich beim Schwechater Casting weiter. Die Sängerinnen Azmera Hingel und Doris Wolf sicherten sich mit ihrer Stimme das Ticket für Runde zwei.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 09. April 2019 (11:36)

Ihre Mama ist riesiger ABBA-Fan. Daher lag es für die 16-jährige Azmera Hingel auf der Hand einen der Hits der schwedischen Popband beim Casting von „NÖN sucht das größte Talent“ vorzutragen. Und sie wusste die Jury um Andy Marek mit ihrer Stimme und ihrem Wesen zu verzaubern. „Du bist jemand, der den Raum erhellt, wenn er den Raum betritt“, war der Chefjuror voll des Lobes.

Ein Weiterkommen in Runde zwei war damit schon nach den ersten Tönen fix. „Ich bin sehr glücklich und auch schon ziemlich aufgeregt. Ich freue mich auf den nächsten Auftritt“, ließ die Gramatneusiedlerin wissen. Die Schülerin aus dem Gymnasium Schwechat kam übrigens samt Schulrucksack direkt aus der Schule zum Casting.

Sie war an diesem Tag jedoch nicht die einzige Kandidatin beim Casting, die es in die Bezirks-Runde am 3. Mai in Unterwaltersdorf schaffte. Mit Doris Wolf (32) kam eine weitere Sängerin weiter. Die Blondine aus Wien überzeugte mit ihrem selbst geschriebenen Song.

Für die beiden Sängerinnen geht es weiter im Bezirksfinale!

  • NÖN-Talent Finali 2019

Lob von der Jury ernteten zudem die Schülerinnen aus der Neuen Mittelschule Himberg, Nathalie und Clara. Für die 12-Jährigen kam das Casting der zehnten Auflage von „NÖN sucht das größte Talent“ aber noch zu früh.

Gleiches galt für Hamada Al Ibrahim, der ebenfalls die NMS Himberg besucht. Der 12-Jährige, der derzeit die erste Klasse besucht, sorgte bei der Jury für überraschte Gesichter als er ein Lied aus seinem Heimatland Syrien darbot.

Hamada kam vor drei Jahren mit seiner Familie nach Österreich. Besonders begeistert waren Marek & Co. von seinen Deutschkenntnissen. Der 12-Jährige ist übrigens begeisterter Fußballer und kickt im Nachwuchs des SC Leopoldsdorf.