Tolle Darbietungen beim Casting in Krems. Lauter Mädels kamen zum Casting für den Bewerb "NÖN sucht das größte Talent" in die Raiffeisenbank Krems. Fünf der zehn Kandidatinnen sind beim Bezirksfinale am Donnerstag, 23. Mai, 18.30 Uhr, im Einkaufszentrum "Mariandl" mit dabei.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 10. April 2019 (11:06)

Entscheidungen nicht leicht

Durchweg gute Leistungen musste die Jury bei der Vorstellung der Talente beurteilen, und Andy Marek, unterstützt von Tourleiter Thomas Breit, Sabine Marek, Clemens Kahl und den Raiba-Vertretern Alexander Mitteröcker und Fabian Brauneis, machten es sich nicht leicht.

Courage und Können gezeigt

Am Ende überzeugten Courage, Entschlossenheit und Gesangstalent bei fünf Kandidaten, die die Urkunde über die Aufnahme in die Show entgegennehmen konnten. Kathrin Schwanzelberger, 16, aus Langenlois und Schülerin der dortigen WISO (für Sozialberufe), sang sich mit dem Hit "Stay" (Rihanna) ins Bezirksfinale, hatte aber auch das bekannte "Hallelujah", mit dem Leonard Cohen Furore gemacht hat, drauf. 

Klein, aber selbstbewusst!

Katharina Denk, 11, aus Wösendorf, Schülerin einer zweiten Klasse des Piaristengymnasiums, überzeugte durch ihr Selbstbewusstsein. "Seventeen" von Heathers gab sie ebenso überzeugend zum Besten wie "Rolling in the Deep" (Adele).

Nach 2005 auch 2019 dabei

Sigrid Plank, 29, eine Büroangestellte aus Glaubendorf (Bezirk Hollabrunn), war schon 2005 einmal bei "NÖN sucht das größte Talent" und will es jetzt noch einmal  wissen. Andy Marek & Co. ließen sich von ihrer Darbietung des Hits "Creep" (Radiohead) ebenso begeistern wie von "Something's gonna hold on me" (Christina Aguilera).

Fitness für Job und Auftritt

Ebenfalls schon eine "alte Bekannte" - und immer für einen Top-Auftritt gut - ist Jaqueline Berger, 16, aus Furth (früher in Krems wohnhaft). Sie ist auf dem Weg zur Fitnessbetreuerin und zeigte auch stimmliche Fitness mit "I see fire" (Ed Sheeran) und "Stay" (Rihanna). Marek verordnete ihr trotzdem bis zum nächsten Auftritt ein "Rauchverbot".

Freudentränen über Erfolg

Franziska Schmelz, 14, aus Dürnstein - sie besucht eine 4. Klasse des BRG Ringstraße - kam mit "Next to me" (Imagine Dragons) und "Stay" (Rihanna) weiter. Ihr wurde unisono großes Talent beschieden. Als bekannt gegeben wurde, dass sie es geschafft hat, flossen bei ihr und einigen Begleiterinnen Freudentränen.

Keine einzige ohne Talent 

Lobende Worte für alle, die angetreten sind, hatte am Ende Andy Marek parat: "Es war keiner da, der kein Talent hat!" Die Kandidatinnen, für die es diesmal nicht reichte, ermunterte er, weiter an ihren Darbietungen zu feilen. So könnte die zierliche Ellie Hrebicek (9, Schülerin der International School in Krems), die mit ihrem perfekten Englisch begeisterte, auch ihr Tanztalent ausbauen und dereinst damit Furore machen.

Völlig spontan angetreten

Freddy-Mercury-Fan Larissa Vogt, 14, Traismauer, die auf Krücken ins Studio kam und Queen-Hits sang, sollte sich ebenso wieder bewerben wie Valentina Schmelz, die sich als Begleiterin ihrer Schwester Franziska spontan und völlig unvorbereitet zum Casting überreden ließ und dabei (mit Tim Bendzkos "Ich bin doch keine Maschine") überraschend gut ankam.

Positive Eindrücke von allen

Positiv in Erinnerung bleibt - auch wenn sie es teils knapp nicht geschafft haben - den Bewertern Jenny Weber, 18. Die Jugendliche, die in einem Medizinprodukte-Geschäft arbeitet, versuchte sich mit "Geboren um zu leben" (Unheilig) und "Mama" (Christina Stürmer). Knapp vorbei ging es letztlich auch für Michelle Lehrbaumer, 18, aus Krems. Die Schülerin der HAK St. Pölten wählte mit "Skin" (Rag'n Bone Man) und "Falling" (Alicia Keys) vielleicht nicht die optimalen Stücke.

Gute Tipps für erste Show

Mit wertvollen Tipps für ihren Auftritt im "Mariandl" am 23. Mai und dem Appell, viele Freunde für das Publikumsvoting zu aktivieren, verabschiedete Andy Marek die fünf erfolgreichen Kandidatinnen vom Kremser Casting. Im Bezirksfinale werden aus voraussichtlich zwölf Teilnehmern aus den Bezirken Horn und Krems sechs zum Waldviertel-Finale in Horn weiterkommen. Es wird spannend!