Andy Marek im Interview: „Keiner muss nervös sein". Die NÖN sucht gemeinsam mit Andy Marek wieder das größte Talent. Im Gespräch erzählt er über die Chance, einem großen Publikum sein Können zu präsentieren.

Erstellt am 22. Juni 2020 (15:59)

NÖN: Wie lange gibt es „NÖN sucht das größte Talent“ schon?

Andy Marek: 2010 hatte ich die Idee, natürlich nach Vorbildern von DSDS oder Supertalent in Deutschland, dies hier in Niederösterreich umzusetzen. Nun können wir schon auf zehn sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken und freuen uns auf die elfte Staffel. Es macht aber immer noch alles gleich viel Freude.

Was muss man tun, wenn man teilnehmen möchte?

Marek: Alle, die Interesse haben, melden sich auf NÖN.at/talent oder unter talent@noen.at mit Name, Alter, Talent und Wunsch-Castinglocation an. Alle Termine findet man unter hier. Nach der Anmeldung kommt eine Einladung von uns zum Casting.

Wie läuft so ein Casting ab?

Marek: Wir sind mit unseren Castings in den Raiffeisenbanken in Niederösterreich. Dort zeigt man für ein paar Minuten sein Talent und wird von einer Jury bewertet. Niemand muss nervös sein, die Juroren sind sehr professionell, aber vor allem nett und einfühlsam. Man bekommt auch gleich im Anschluss an das Casting die Information, ob man sich für eine Live-Show qualifiziert hat.

Wer kann hier mitmachen?

Marek: Eigentlich kann jeder mitmachen, der in irgendeiner Weise talentiert ist. Egal ob es sich um Sänger, Tänzer, Musiker, Akrobaten, Zauberer oder Kabarettisten handelt, man muss lediglich mindestens zehn Jahre alt sein. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze.

Sind die Castings öffentlich?

Marek: Nein, die Castings sind nicht öffentlich, aber man kann natürlich Familie oder Freunde mitnehmen, die müssen ja Daumen drücken. Sonst sind lediglich die Juroren mit dabei.

Du bist nach wie vor von dieser sehr aufwendigen Tour begeistert, oder?

Marek: Als ich vor zehn Jahren begonnen habe, wusste ich nicht, wie das angenommen wird. Ich habe in diesen Jahren so viel Freude daran gewonnen, weil ich merke, dass wir jedes Jahr ganz tolle Talente in unseren Shows haben und diese dann viele Fans bewegen können. Außerdem macht es Spaß, Menschen die Möglichkeit zu bieten, ihr Talent vor großem Publikum zu präsentieren.

Du sprichst immer von wir, wer ist eigentlich dein Team?

Marek: Wir sind ein kleines Team, aber es sind alle mit viel Herzblut dabei. Seit der ersten Stunde ist Thomas Breit mein Tourleiter, vor fünf Jahren ist mein Sohn Lukas als Koordinator und Co-Moderator dazu gestoßen. Er checkt vor allem die Anmeldungen und steht in engem Kontakt mit den Kandidaten. Dann ist meine Frau Sabine im Team, sie kümmert sich um die organisatorischen Abläufe im Hintergrund. Und nicht fehlen darf die professionelle Ton- und Lichttechnik, da habe ich auch schon seit Jahren ein gutes Team. Wir möchten ja den Talenten die besten Voraussetzungen für ihren Auftritt bieten.

Was kann man gewinnen?

Marek: Es wird am Ende einen Sieger geben, der bekommt 5.000 Euro in bar. Aber eigentlich haben wir nur Gewinner, denn es gibt fast nichts Schöneres, als auf einer Bühne vor vielen Menschen zu zeigen, was man kann. Das haben mir in den letzten Jahren viele unserer Teilnehmer bestätigt. Man kann einfach Bühnenerfahrung und auch viel Selbstvertrauen für sein weiteres Leben gewinnen.

Verfolgst du auch den Werdegang der Sieger und Teilnehmer?

Marek: In den letzten Jahren waren rund 8.000 Menschen bei unseren Castings, natürlich kann ich nicht von allen den Werdegang verfolgen, aber viele treffe ich immer wieder. Laura Kamhuber etwa ist super im Musikgeschäft. Lukas Pratschker mit seinem Hund Falco hat in der Zwischenzeit die deutsche Show Supertalent gewonnen. Die Akrobatengruppen Freaks und D’acros sind weit über die Grenzen hinaus erfolgreich unterwegs. Lea Gruber, unsere Siegerin 2016, sehe ich immer wieder auf diversen Bühnen. Siegerin 2018 Mirjam Catal hat großartige Auftritte absolviert. Auch die Besten der vorjährigen Staffel sind super unterwegs, die habe ich alle auf Bühnen oder in Videos gesehen.

Ist es schwierig, neue Talente zu finden?

Marek: Wir haben in Niederösterreich so viele tolle Talente, es ist nur wichtig, dass sie sich zu unseren Castings trauen. Wenn alles so bleibt, wie in den letzten Jahren, dann bin ich überzeugt, dass wir auch heuer wieder viele Talente begrüßen können.

Was fällt dir zum Sieger des letzten Jahres ein?

Marek: Sigrid Plank war hervorragend! Bereits beim Casting hat sie uns alle mit ihrer tollen Stimme begeistert, aber dann bei den Shows war es sensationell. Sie war am Ende eine würdige Siegerin.

Man sieht oft in anderen Castingshows, dass Teilnehmer kritisiert werden. Ist das bei euch auch so?

Marek: Natürlich sagen wir unseren Kandidaten, wenn etwas nicht so gut ist, aber wir haben in den letzten zehn Jahren keinen einzigen unserer Teilnehmer verletzt. Ganz im Gegenteil: Kritik kann oft helfen, man macht es vielleicht beim nächsten Mal besser.

Was wünscht du dir von „NÖN sucht das größte Talent 2020“?

Marek: Ich würde mich freuen, wenn wieder viele zu unseren Castings kommen und die Shows so erfolgreich ablaufen wie in den letzten Jahren.

NÖN sucht das größte Talent 2020 - Anmeldung

  • Ausgewählter Castingort*