Talente im Bezirk Gmünd gesucht – und gefunden. Annalena Benkner und Lisa-Marie Moser haben das Gmünder Bezirks-Casting geschafft.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 18. August 2020 (07:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Wie alle Jahre findet auch heuer – inzwischen bereits zum elften Mal – die Talente show „Die NÖN sucht das größte Talent“ statt: Am 17. August ging im Saal der Raiffeisen-Filiale in der Gmünder Altstadt das Casting für die Vorentscheidung im Bezirk über die Bühne.

Rock-Songs und ruhige Balladen gesungen

Als Juroren fungierten Andy Marek und Thomas Breit sowie Mathias Müller von der Raiffeisenbank, sie bewerteten die Bewerber. Zwei neue Talente wurden auserkoren, die am 17. September beim Waldviertel-Entscheid im Palmenhaus Gmünd um das Weiterkommen antreten: Die 24-jährige Textilverkäuferin und Mama einer eineinhalbjährigen Tochter, Lisa-Marie Moser, und die 16-jährige Schülerin Annalena Benkner. Lisa-Marie Moser sang mit ihrer enorm kräftigen Stimme zwei rockige Lieder. Annalena Benkner hingegen überzeugte mit ruhigeren Stücken: Balladen, die sie mit einem voluminösen Abschluss zu krönen wusste.

Kleinerer Rahmen bei Live-Entscheid

Abschließend gab es lobende Worte und Zuspruch von Chefjuror Andy Marek. Er berichtete, dass in diesem Jahr insgesamt sensationelle 700 Anmeldungen verzeichnet wurden. Das Waldviertel-Finale in Gmünd findet croronabedingt in kleinerem Rahmen statt: mit geladenem Publikum und Telefonvoting.