Ober-Grafendorfer radelten für die Krebshilfe nach Barcelona

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394432_pie25_rcscgnauze.jpg
Nach zwölf Tagen kamen die Benefiz-Radler endlich in der Sagrada Familia an.
Foto: RC Schnauze Ober-Grafendorf
Der RC Schnauze trat für die Kinderkrebshilfe in die Pedale.
Werbung
Anzeige

Innerhalb von zwölf Tagen legten die Mitglieder des Radclubs Schnauze 1.980 Kilometer bis nach Barcelona zurück. Startpunkt war die Kirche in Ober-Grafendorf, Endpunkt die berühmte Sagrada Familia.

Den Kraftakt vollbrachten „die Schnauzen“ für einen guten Zweck, nämlich um Spenden für die Kinderkrebshilfe zu sammeln. Auf mindestens 35.000 Euro würden sie auf jeden Fall kommen, schätzt Obmann-Stellvertreter Peter Speiser jetzt schon. Bis Herbst kann noch gespendet werden. Bei der letzten Charity-Fahrt nach Rom kamen 14.500 Euro zusammen.

Überall auf der Strecke wurden die Benefizradler mit offenen Armen empfangen. Geplant haben die Tour Speiser und Obmann Martin Hammerschmid. Bei ihrer Tour sind die Radler in eine besonders intensive Hitzewelle hineingeraten. 45 Grad am Sattel waren nur mit viel Wasser und Pausen auszuhalten.

Werbung