Pielachtaler tourt mit dem Fahrrad durch Amerika

Erstellt am 08. August 2022 | 05:11
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8431304_pie31_radtour_start_newyork_c_privat_1_.jpg
Ganz allein und ohne Begleitung ist Manfred Maier bei seiner Radtour durch Amerika unterwegs.
Foto: privat
Ganz allein fährt Manfred Maier aus Kirchberg 60 Tage lang mit dem Rennrad samt Gepäck von West nach Ost.
Werbung

Nach drei erfolgreich durchgeführten großen Radtouren durch Europa startete der HTL-Professor Manfred Maier (62) in sein größtes Radabenteuer. Zwei Monate lang fährt er derzeit mit dem Rennrad samt Gepäck von West nach Ost durch Amerika.

Insgesamt 89 Tage wird Maier bei seinem größten Radabenteuer unterwegs sein. 60 Tage davon fährt er alleine. Danach reist er 29 Tage lang mit Gattin Sylvia bequem mit dem Wohnmobil von Los Angeles zum Ausgangspunkt zurück. Sein Motto lautet: „Seinen Weg kann man nur gehen, wenn man damit beginnt.“

Auf Highways, Radtrails und notfalls auf Schotterstraßen

440_0008_8431305_pie31_radtour_start_newyork_c_privat_2_.jpg
Manfred Maier startete zu seiner zweimonatigen Radtour durch Amerika in New York.
Foto: privat

So startete er die Reise am 7. Juli mit dem Flug nach New York. Er berichtet: „In 22 Tagen bin ich bisher von dort bis Minneapolis gefahren und habe dabei 2.500 Kilometer und 10.000 Höhenmeter zurückgelegt“.

Er fährt auf Highways, Radtrails und notfalls auf Schotterstraßen. Zermürbend ist der ständige Gegenwind. Überraschungen gibt es laufend; ob Patschen, gebrochene Speiche, Navi-Ausfall und ein kaputtes Handy. Aber Maier lässt sich nie unterkriegen. Besonders Videotelefonate mit Gattin Sylvia und der Familie muntern ihn auf.

Tour kann auf Blog mitverfolgt werden

Der HTL-Professor ist bei seiner Radtour ohne Begleitung unterwegs. Genächtigt wird im Motel, am Campingplatz oder einem günstigen Hotel. Das Rad nimmt er aufs Zimmer mit. Bisher gönnte er sich einen Tag Pause. Das Radservice mit neuer Kette, neuem Steuerlager und frisch eingestellter Schaltung kostete 140 Dollar.

Die Radtour kann man auch auf Maiers Blog www.maierkirchberg.com mitverfolgen und auch die NÖN berichten weiter darüber.

Werbung