Rabensteiner Jung-Künstler verschenkte Bilder in St. Pölten

Erstellt am 25. Juni 2022 | 06:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8395834_pie25_rabensteiner.jpg
Daniel Knopfhart stellte seine Gemälde zur freien Entnahme auf, damit wollte er auf die Preise aufmerksam machen.
Foto: Knopfhart
Daniel Knopfhart stellte seine Kunst zur freien Entnahme in St. Pölten auf - als Botschaft zur Teuerung.
Werbung

Mit der eigenen Arbeit Geld zu verdienen ist für viele Künstlerinnen und Künstler ein Zeichen von Anerkennung und ein Traum. Der Rabensteiner Daniel Knopfhart machte genau das Gegenteil: Er verschenkte seine Kunstwerke.

„Die Leute waren total fixiert auf mich“

Mit zwei Werken im Gepäck fuhr er von Rabenstein nach St. Pölten und stellte sie in der Innenstadt zur freien Entnahme auf. Dahinter steckt eine Botschaft: „Alles wird immer teuerer und Kunst war schon vorher etwas Unleistbares für viele.“

Derweil sollte sie für jeden zugänglich sein. „Dann habe ich mir gedacht, bevor ich meine Werke zu Hause liegen habe, gebe ich sie her.“

Um Aufmerksamkeit zu generieren, setzte er eine selbst gebastelte Maske auf, positionierte die Bilder mit einem Hinweis, dass sie zum Mitnehmen seien und ging. Am nächsten Tag waren sie nicht mehr da.

Aufgefallen ist der junge Künstler auf jeden Fall: „Die Leute waren total fixiert auf mich.“ Er könnte sich vorstellen, die Aktion in einer anderen Stadt zu wiederholen und wünschte den neuen Besitzern viel Freude mit den Gemälden.

Werbung