Neuer Glanz für alte Holzhütten in Schwarzenbach

Über 100 Jahre alte Unterkünfte von Forstarbeitern dienen künftig Urlaubern.

Erstellt am 07. Februar 2021 | 05:14
440_0008_8018185_pie05schw_huette1_c_isbary_gutsverwaltu.jpg
Die alten Forstarbeiterhütten lässt Friedrich Hardegg für Erholungssuchende Urlauber sanieren.
Foto: Isbary Bioland

Einst lebten hier Holzarbeiter, künftig sollen hier ruhesuchende Gäste ihren Urlaub verbringen: Grundbesitzer und Unternehmer Friedrich Hardegg von der Isbary’schen Güterdirektion lässt die alten Hütten im Grabl-Tal in der Haslaurotte nach und nach renovieren.

440_0008_8018183_pie05schw_huette2_c_isbary_b.jpg
Wohlig-warmes Ambiente in schöner naturbelassener Lage in Schwarzenbach sollen die Holzhütten den Gästen vermitteln.
Isbary Bioland

„Die Hütten sind schon über 100 Jahre alt“, berichtet er. Die modernisierten Hütten sollen ihren urigen Charakter beibehalten und zeitgleich dem Bewohner ein wohliges Ambiente vermitteln. Hardegg: „Die ,Wieland Hütte‘ ist schon im Fertigwerden und als nächstes folgt die ,Gerstl Hütte‘, vorausgesetzt dieses Angebot kommt bei den Touristen gut an.“ Erfolgreich ist Hardegg ja bereits mit seinem Konzept „Waldurlaub“ unterwegs.

„Wir müssen erst testen, ob diese Hütten ins Konzept passen, da sie nicht so einsam liegen wie die anderen Camps“, sagt er. Die Lage der Hütten sei aber sehr gut. Die Sanierung erfolgt kostengünstig mit eigenen Mitarbeitern und der Firma Wutzl. „Wir bekommen bereits viele Buchungen für den Sommer, allerdings momentan etwas weniger aus Deutschland. Das liegt wohl an Corona“, meint er. Dennoch ist er zufrieden. Fix ist die Eröffnung eines weiteren Hauses mit zehn Betten im Sommer. „So werden wir heuer 30 Betten in Hütten und Häusern und die Zeltcamps, die wir schon letztes Jahr hatten, anbieten können“, verrät Hardegg.