Ober-Grafendorfer „Gemeindeschwester“ Bertl hilft bei Pflegethemen

Elisabeth Bertl steht im Rahmen des Projektes „Community Health Nurse“ mit Rat und Tat pflegenden Angehörigen zur Seite.

Erstellt am 25. November 2021 | 05:51
Ansprechpartnerin - Ober-Grafendorfer „Gemeindeschwester“ Bertl hilft bei Pflegethemen
„Gemeindeschwester“ Elisabeth Bertl (links), im Bild mit Rosa Maria Eglseer (rechts), freut sich, den pflegenden Angehörigen zu helfen. Foto: Burmetler
Foto: Burmetler

Elisabeth Bertl aus Wilhelmsburg ist die neue Ansprechpartnerin, wenn es um Pflegeangelegenheiten von Angehörigen geht. Die „Gemeindeschwester“ berät im Rahmen des Projektes „Community Health Nurse“ pflegende Nahestehende in Bereichen Pflegegeldantrag und Erhöhung, Organisation von Hilfsmitteln, Pflegeschulung und steht auch mit Rat und Tat hinsichtlich barrierefreies Wohnen, Vorsorgevollmacht und Tipps für Spitalsaufenthalte zur Seite. Bertl kann 24-Stunden-Betreuer bei Unsicherheiten helfen und einschätzen, ob eine Betreuung notwendig ist.

„Häusliche Pflege“ besser erklären, Angehörige entlasten

Über ihr Engagement erzählt Bertl: „Ich habe meine demenzkranke Schwiegermutter betreut und 2,5 Jahre in der mobilen Pflege gearbeitet. Dabei habe ich gesehen, wo die Probleme sind und wie ich mit meinem Wissen helfen kann.“

Die „Gemeindeschwester“ möchte das Thema „häusliche Pflege“ besser erklären und Angehörige entlasten. Dabei ist in den meisten Fällen die Bürokratie die größte Herausforderung. Dazu informiert Rosa Maria Eglseer von der Community Health Nurse: „Wir bauen gerade die ,Gesundheits-Drehscheibe‘ auf, die ebenfalls in die Gemeinde kommt. Dort findet man übersichtlich alle Informationen.“

Ursprünglich wären für November und Dezember Pflegestammtische geplant gewesen. Aufgrund des Lockdown müssen sie entfallen. „Damit hätten wir gerne den Angehörigen eine Stimme gegeben und die Möglichkeit zum Austausch geboten“, erzählen Bertl und Eglseer. Im Gegenzug planen sie das Angebot von Einzelberatungen, auch im Gesundheitszentrum. Die „Gemeindeschwester“ ist ein gefördertes Projekt der Gemeinden Ober-Grafendorf, Wilhelmsburg und Zwentendorf.

Wer eine zentrale Anlaufstelle für Fragen im Bereich Gesundheit und Pflege sucht, kann sich unter 0650/2204076 oder unter diebertls@gmx.at melden.