Fleckvieh-Züchter des Jahres aus Kirchberg. Der Landwirtschaftsbetrieb von Josef und Katharina Daxböck vom NÖ Rinderzuchtverband geadelt.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 18. Februar 2021 (03:30)
Die ganze Familie ist stolz auf die Auszeichnung als Rinderzüchter des Jahres. Josef und Katharina Daxböck vom Lehenhof mit ihren Kindern Elisa, Melanie und Marlen.
zVg

Über eine großartige Auszeichnung kann sich die Landwirte-Familie Josef und Katharina Daxböck am Lehenhof in der Schlossgegend freuen. Vom NÖ Zuchtverband wurden sie zum „Fleckvieh-Rinderzüchter des Jahres“ in Niederösterreich gekürt. In der österreichweiten Wertung wurde ihr Hof an dreizehnter Stelle gereiht. Josef Daxböck, er ist auch Gemeinderat und Zivilschutzreferent in Kirchberg, meint dazu: „Mit dieser Auszeichnung wurden wir ein wenig überrascht, darum freuen wir uns umso mehr“.

Die ganze Familie ist stolz auf die Auszeichnung als Rinderzüchter des Jahres. Josef und Katharina Daxböck vom Lehenhof mit ihren Kindern Elisa, Melanie und Marlen.
zVg

Der Bauernhof ist auf Milchwirtschaft und Fleckviehzucht spezialisiert. Zum Viehbestand gehören 50 Milchkühe und Kälber aus eigener Nachzucht. Wichtige Bewertungskriterien waren: Ihr Jungstier „Definitiv“ mit vielen Qualitätsmerkmalen wurde von der Besamungsstation in Wieselburg erworben. Beim Rinderbestand gibt es am Lehenhof besondere Fitnessmerkmale. Es wird großer Wert auf Tiergesundheit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit gelegt. Der Betrieb hat eine gute Zellzahl, was für hohe Milchqualität und Güte spricht. Und es werden ältere Kühe mit gesunder Leistung gehalten. Dafür gab es schon fünf Auszeichnungen. Zuletzt für die Kuh „Veri“ für 100.000 Liter Milch als Lebensleistung.

„Mit dieser Auszeichnung wurden wir ein wenig überrascht, darum freuen wir uns umso mehr.“ Josef Daxböck

Gehalten werden die Rinder im Liegeboxen-Laufstall. Die Fütterung erfolgt mit Grün- und Silofutter samt Weidebetrieb. Sobald ein Kalb eine Ohrmarke erhält, werden alle Daten lebenslang vom NÖ Landeskon-trollverband erfasst. Mindestens zehnmal jährlich finden Milchkontrollen statt.

Im Familienbetrieb helfen auch die Eltern Friedrich und Viktoria Daxböck fleißig mit. Und für die drei Töchter Marlen, Elisa und Melanie ist der Bauernhof samt Kuhstall sowieso der schönste Spielplatz der Welt. Eine Hilfe beim Füttern der Tiere ist auch der „Stallboy“; ein Roboter mit Elektroantrieb, der den Rindern das Futter zuschiebt.