Kirchberg erhielt europäischen Preis. Die Marktgemeinde bekam für Aktivitäten rund um Klimaschutz den Energy Award.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 20. Februar 2021 (03:39)
Energie- und Umweltgemeinderat Christian Gansch, Bürgermeister Franz Singer und Amtsleiter Hannes Karner (von rechts) freuen sich über die Verleihung des „European Energy Award“ in Silber.
Gemeinde Kirchberg

KIRCHBERG In den Jahren 2019 und 2020 erreichten 29 Gemeinden, die mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Versorgung mit erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz umgesetzt haben, den European Energy Award in Silber. Die Marktgemeinde Kirchberg an der Pielach zählt zu diesen Gemeinden und wurde für ihre Aktivitäten mit der Auszeichnung belohnt.

„Einige unserer Projekte waren die Anschaffung eines Elektroautos für den Bauhof, die Errichtung des Kleinwasserkraftwerkes sowie die Photovoltaikanlage am Bahnhof.“ Christian Gansch, Energie- und Umweltgemeinderat

Umwelt- und Energiegemeinderat Christian Gansch informiert: „Einige unserer erfolgreichen Projekte waren die Anschaffung eines Elektroautos für den Bauhof, die Errichtung des Kleinwasserkraftwerkes an der Pielach sowie die Photovoltaikanlage am Bahnhof Kirchberg. Mit dieser werden am Bahnhofsplatz die vier Ladestationen für Elektroautos, zwei Ladestationen für Wohnmobile und mehrere Ladestationen für Elektrofahrräder gespeist“. Dieses Jahr sind weitere Aktivitäten geplant. So soll im Zuge von Umbauarbeiten am Bauhof der Gemeinde auf dessen Dach eine weitere Photovoltaikanlage errichtet werden. Und auch die Pläne zur Schaffung eines umweltschonenden Fahrtendienstes mit einem Elektroauto werden mittlerweile immer konkreter.

Virtuell hat die Marktgemeinde den „European Energy Award“ in Silber von Bundesministerin Leonore Gewessler schon im Herbst erhalten. Nun bekam man die Urkunden auch postalisch nachgereicht.