Vandalen wüteten am Geisbühel. Unbekannte zertrümmerten einfach alle Getränke im Brunnen bei der Josef-Franz-Hütte.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 30. März 2021 (11:54)
Sinnlos machten Unbekannte die Getränke im Brunnen der Naturfreunde kaputt.
Karner, Karner

„Was geht in solchen Köpfen vor?“ Das fragt sich Jürgen Karner von den Naturfreunden Rabenstein.

Es ist Dienstagvormittag: Er ist gerade am Geisbühel und versucht, Scherbe für Scherbe aus dem Getränkebrunnen bei der Josef-Franz-Hütte zu entfernen. Rund 40 Flaschen, die darin zum Kühlen gelagert waren, sind zertrümmert. Bislang unbekannte hatten ihren Aggressionen freien Lauf gelassen.

Entdeckt hat den Vandalenakt ein Wanderer am Montagnachmittag. Er meldete dies den Naturfreunden. „Da macht man sich mit Ehrenamtlichen die Mühe, den Besuchern etwas zu bieten und dann wird es durch so eine Aktion zunichtegemacht“, grollt Karner, selbst Geschäftsführer der Josef-Franz-Hütte.

Der Getränkebrunnen blieb unversehrt. Karner: „Wenn die Täter das Bier getrunken hätten, hätte ich das ja irgendwie noch nachvollziehen können, aber sie haben nur sinnlos zerstört.“

In letzter Zeit haben Augenzeugen mehrmals Jugendliche beobachtet, die zu später Stunde auf den Berg marschierten und auch lärmten. Ob es sich um die Täter handelt, weiß Karner nicht und betont: „Ich möchte niemanden vorverurteilen! Seine Konsequenz: Es wird eine Videoüberwachung installiert.