Gerhard Hackner ist „Hidden Star“ für Branchenmagazin. Gerhard Hackner ist seit 1973 freier Mitarbeiter der Pielachtaler NÖN. Im Magazin „Der Österreichische Journalist“ wird er als einer von 44 Redaktionshelden gefeiert.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 19. November 2020 (03:19)
Der Österreichische Journalist

NOEN

Das Branchenmagazin „Der Österreichische Journalist“ begab sich auf die Suche nach den „Hidden Stars“ der Redaktionen. Einer der 44 Ausgezeichneten ist der Kirchberger Gerhard Hackner. Er ist seit Herbst 1973 im Journalismus tätig und unterstützt die Redaktion der Pielachtaler NÖN.

Die vormalige Ausgabenleiterin Marlene Groihofer (aktuell bei Radio Stephansdom) nominierte Hackner: „Mir war es ein Anliegen, da es sich wirklich um einen ganz besonderen NÖN-Mitarbeiter handelt. Er ist dem Unternehmen seit Jahrzehnten treu und engagiert verbunden. Er ist ein wirklicher Fels in der Brandung der Pielachtal-Redaktion. Professionell, einfallsreich, verlässlich, immer einsatzbereit und dabei auch noch ein richtig netter Kollege. Es freut mich, dass er es unter die ,Hidden Stars‘ geschafft hat. Er hat es sich wirklich verdient!“

"Hackner ist ein wirklicher Fels in der Brandung der Pielachtal-Redaktion"

Selbst hätte Hackner nie mit einer solchen Auszeichnung gerechnet. „Weil es ja nicht mein Beruf ist, aber ein Bereich, wo ich mit großer Begeisterung tätig bin, freut es mich umso mehr“, sagt Hackner. Er dankt für die Nominierung und die Auswahl durch die Jury. Die Auszeichnung sei, unterstreicht er, „auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den vielen Kollegen, die auf regionaler Ebene für Medien tätig sind.“

Begonnen hat alles damit, dass Hackner in seinem Beruf in der Marktgemeinde Kirchberg immer wieder Kontakte mit Medien hatte. Das fand er interessant. „Als der freie Mitarbeiter der St. Pöltner Zeitung seine Tätigkeit beendete, kam die Anfrage, ob ich das nicht probieren möchte. Gesagt – getan!“, erinnert sich Hackner. In den Jahren hat sich einiges verändert. Früher musste er die Berichte mit einem genauen Zeilenlimit auf Papier verfassen und den Fotofilm ins Pressehaus bringen „Heute wird alles mit der Digitalkamera, über den Computer von Zuhause erledigt“, erzählt er. Obwohl die Zeiten hektischer werden, bereitet es ihm Freude, die Berichte über besondere Leistungen oder Aktivitäten in den verschiedensten Bereichen des Lebens zu verfassen. „Und es muss einem Spaß machen, auch an Wochenenden, Feiertagen und abends tätig zu sein.“ Generell spielen Zeitungen für ihn eine wichtige Rolle: „Ich bekomme wichtige Informationen und kann mich dabei entspannen“, sagt Hackner.